Ralf Volkmer
Ralf Volkmer

Ralf Volkmer

Lean ManagementVerbesserungskataProzessorganisationCoachingkataShopfloor ManagementKaizen

Wer besser werden will, braucht Zeit um besser zu werden. Wer keine Zeit hat wird halt nicht besser!

Aktivitäten

  1. Ralf Volkmer
    Ralf Volkmer hat einen Beitrag geschrieben, vor 4 Stunden
    Die Layered Process Audits sind ein Weg, um definierte Prozesse und Standards konsequent umzusetzen und dabei Hindernisse automatisch zu identifizieren und Maßnahmen zu initiieren. Durch konkrete prozessbezogene Checklisten in der Verantwortung der Beteiligten werden die notwendigen Vorgaben klarer zwischen Führungskraft und Mitarbeiter festgelegt. https://leanbase.de/events/event/g2er8-layered-process-audits-mehr-als-abhaken-von-checkpunkten
  2. Ralf Volkmer
    Ralf Volkmer hat einen Beitrag geschrieben, vor 1 Tag
  3. Ralf Volkmer
    Ralf Volkmer hat einen Beitrag geschrieben, vor 2 Tagen
    A3 Management ist ein gesamtheitlicher Gestaltungsprozess von Veränderungen mit aktiver Einbeziehung von Beteiligten und Betroffenen, in Verbesserungsaktivitäten bis hin zu strategischen, unternehmensweiten Innovationen und zur Entwicklung einer lernenden Organisation auf allen Ebenen. https://leanbase.de/events/event/vby73-a3-management-mehr-als-nur-ein-blatt-papier
  4. Ralf Volkmer
    Ralf Volkmer hat einen Beitrag geschrieben, vor 3 Tagen
    Lean Production und Kostenrechnung - das scheint nicht zusammenzupassen. Während Lean Production eine flussorientierte Produktion anstrebt, suchen die klassisch Kostendenkende stets den wirtschaftlichen Vorteil. Was vernünftig scheint, führt aber nicht zur Vision. Außerdem werden viele Kosten von der klassischen Kostenrechnung nicht erkannt und Instrumente der Amortisationsrechnung führen oftmals in die Irre. https://leanbase.de/events/event/qfs4g-monitoring-lean-production
  5. Ralf Volkmer
    Ralf Volkmer hat einen Beitrag geschrieben, vor 4 Tagen
    In unserer #LeanSimulation verbessern alle Teilnehmenden selbst einen kompletten Geschäftsprozess in mehreren Simulationsrunden und erleben in ihren Rollen direkt die interne und/oder externe Kunden-Lieferanten-Beziehung. https://leanbase.de/simulation
  6. Ralf Volkmer
    Ralf Volkmer hat einen Beitrag geschrieben, am 17. Juni 2024 um 17:30 Uhr
    Die mittlere Führungsebene befindet sich in der Sandwich-Position und sind zentral für den Erfolg von Verbesserungsinitiativen. Dennoch wird sie oft als Hürde in den Phasen des Einstiegs, der Umsetzung, Weiterentwicklung und Pflege von Veränderungen wahrgenommen. Die Gründe dafür sind auf Unternehmensebene sowie auf individueller Ebene unterschiedlich. https://leanbase.de/events/event/abgbn-die-mittlere-fuhrungsebene-in-veranderungen-hurde-oder-aktivposten
  7. Ralf Volkmer
    Ralf Volkmer hat einen Beitrag geschrieben, am 16. Juni 2024 um 17:30 Uhr
    Die LeanBaseAwards geht nunmehr in die 4. Runde und wir rufen hiermit Unternehmungen, sowie Trainings- und Beratungsorganisationen auf sich für die LeanBaseAwards2025 zu bewerben. https://leanbase.de/awards

Kontakt & Informationen

Dass ich mich beruflich seit nunmehr über 30 Jahren mit Geschäftsprozessorganisation beschäftige, ist im Grunde genommen eher ein Zufall gewesen. Und wie das Leben so manchmal spielt, fand ich mich eines Tages in Seidenbuch (im südhessischen Odenwald) in einem REFA-Grundkurs wieder. Irgendjemand aus meiner Familie meinte, ich sollte nun endlich mal etwas Ordentliches machen. Und weil ich weiter nichts vorhatte und eben schon mal da war, blieb ich - natürlich im übertragenen Sinne - und machte gleich den REFA-Techniker mit.
Einer der Referenten – eigentlich waren es die Herren REFA-Lehrer – fragte mich, ob ich Lust hätte, für ihn zu arbeiten, also in Unternehmen als freiberuflicher Mitarbeiter. Klar hatte ich Lust und so kam es, dass ich (plötzlich) eine Visitenkarte mit der Berufsbezeichnung Unternehmensberater mit mir herumtrug. Weitere zwei Jahre später stand auf der Visitenkarte zusätzlich (Ihre Exzellenz) REFA-Lehrer (von Gottes Gnaden).

Wenn ich nicht gerade unterrichtete, war ich in und für Organisationen im Produktionsbereich tätig, ermittelte mit der Multimomentaufnahme den sogenannten „Saustallkoeffizienten“ – die Insider wissen, dass damit der Verteilprozentsatz gemeint ist, welcher auf die Grundzeit nach REFA aufgeschlagen wird – oder machte Zeitaufnahmen (in der Zeiteinheit von 100 Hundertstelminuten) im Fortschrittszeitverfahren, analysierte nach MTM Bewegungsabläufe und noch so einiges anderes, wildes Zeugs. Es war die Zeit, als die Gewerkschaften noch Einfluss hatten und Lean keine/r kannte.

Auch wenn ich heute nochmals darüber nachdenke, welchen Quatsch wir da so alles fabriziert haben, und wie wichtig wir uns selbst genommen haben, gelernt habe ich eine ganze Menge in dieser Zeit, um zu verstehen, worauf es bei Lean (so nennen wir es heute) wirklich ankommt. Und das ist eben nicht das wilde und sinnfreie Anwenden von Methoden. Insbesondere dann nicht, wenn daraus eine „Wissenschaft“ gemacht wird.

„Es gibt viel zu viele die glauben, man könne komplexe Sachverhalte in regelhaften Verfahren zur Erreichung eines Zieles abbilden oder gar verbessern – dies ist mit Verlaub Schwachsinn.“

Oft höre ich, wir brauchen Quick-Wins, also schnelle Ergebnisse, welche mit wenig Aufwand erreicht werden. Das mag hier und da stimmen. Doch wer nachhaltige Verbesserung seiner Prozesse erreichen möchte, wird dies nicht „quick“ erreichen können. Zumindest nicht die Nachhaltigkeit!

Nehmen wir 5S/5A als Beispiel. Wenn Sie der Meinung sind, dieses 5S/5A wäre ein guter Einstieg um Lean in Ihrer Organisation zu etablieren, dann möchte ich Ihnen sehr raten, die Finger davon zu lassen. 5S/5A entsteht nahezu automatisch, wenn Sie Prozessverbesserung betreiben, muss also nicht verordnet werden.
Und ich bin mir sicher, dass auch wenn Sie meinen, egal welche Methode verordnen zu müssen, Sie nichts erreichen werden. Weswegen? Erstens ist Lean nicht 5S/5A, zweitens können Sie nichts von heute auf Morgen verändern – auch keine Prozesse, wenn ein ganz bestimmter Zustand bereits seit Monaten oder Jahren so ist, wie er ist - und drittens benötigt Veränderung – insbesondere in sozio-technischen-Systemen, welches Organisationen nun mal sind – Zeit.

„Wer keine Zeit zur Verbesserung hat, hat eben keine Zeit besser zu werden!“

Lean – besser Geschäftsprozessorganisation – ist meine berufliche Leidenschaft. Und ganz sicher werde ich hier und da als „anstrengend“ bezeichnet. Vielleicht weil ich oft nachfrage, weil ich fest daran glaube, dass Shopfloor Management ein Führungsinstrument ist und NICHT ein Board mit bunten Bildern. Und ganz sicher, weil ich der Meinung bin, dass die Verbesserungs- und Coachingkata NICHT erfolgreich ist, wenn man nur diese 5 Fragen stellt. Zumal ich davon überzeugt bin, dass Verbesserungsarbeit ohne die Formulierung von Zielen sinnlos ist.

Aus den zahlreichen Erfahrungen, die ich in den vielen Jahren meines beruflichen Wirkens machen durfte, entstand vor rund 12 Jahren die LeanSimulation. Gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen ist es uns wichtig, dass Menschen die Vernetzung und Komplexität von Geschäftsprozessen erleben sowie die Auswirkung von Strukturen und Abläufen auf die eigenen Leistungsmöglichkeiten und die Zusammenarbeit mit anderen erkennen können.

Und wer mich einmal treffen möchte, sollte mir einfach ein Mail schreiben oder das LeanEvent LeanAroundTheClock (auch so ein Herzensthema von mir ;-)) besuchen, anzutreffen bin ich dort im März eines jeden Jahres.

Ich habe zwar noch kein Buch geschrieben, aber vor einiger Zeit das, was ich so erlebt habe zusammen mit Kolleg*innen in 52 Episoden niedergeschrieben. Wer also mag, kann dies hier unter dem Titel #LeanTransformation - eine (nicht ganz) fiktive Geschichte eines mittelständischen Unternehmens nachlesen.

Inhalte auf der LeanBase

Artikel im LeanNetwork

Das Scheitern des innovativen Gruppenarbeitskonzepts von Volvo

Das Scheitern des innovativen Gruppenarbeitskonzepts von Volvo

Artikel
am 16. Juni 2024 um 15:47 Uhr
Autor: Ralf Volkmer

In den 1970er Jahren revolutionierte Volvo die Automobilindustrie mit einem neuen Produktionskonzept, das die traditionelle Fließbandarbeit herausforderte: die Gruppenarbeit. Dieses innovative …

Warum die mittlere Führungsebene oft als Blockierer bei Veränderungsvorhaben wahrgenommen wird

Warum die mittlere Führungsebene oft als Blockierer bei Veränderungsvorhaben wahrgenommen wird

Artikel
am 11. Juni 2024 um 09:00 Uhr
Autor: Ralf Volkmer

In den meisten Unternehmen spielt die mittlere Führungsebene eine entscheidende Rolle bei der Umsetzung von Veränderungen und Verbesserungen. Dennoch wird sie häufig als Hindernis und nicht als …

Was für ein fatales Signal!

Was für ein fatales Signal!

Artikel
am 08. Juni 2024 um 10:50 Uhr
Autor: Ralf Volkmer

Einigermaßen Fassungslos habe ich mir die Rede von Dr. Theodor Weimer, dem CEO der Deutschen Börse angesehen. Für mich ist das ein fatales Signal in die Wirtschaft, vor allem aber in die Gesellschaft.

Die Forderung nach längeren Arbeitszeiten wird lauter – das ist mit Verlaub völliger Unsinn!

Die Forderung nach längeren Arbeitszeiten wird lauter – das ist mit Verlaub völliger Unsinn!

Artikel
am 02. Juni 2024 um 09:00 Uhr
Autor: Ralf Volkmer

Es vergeht kein Tag, an dem nicht irgendein Verbandssprecher aus der Industrie, ein Top-Manager, manche Politiker oder zahlreiche andere (angeblich schlaue) Leute förmlich danach schreien, dass …

Weiterbildung in Krisenzeiten – Sparen (wie immer in solchen Zeiten) ist angesagt

Weiterbildung in Krisenzeiten – Sparen (wie immer in solchen Zeiten) ist angesagt

Artikel
am 01. Juni 2024 um 09:00 Uhr
Autor: Ralf Volkmer

Die Konjunktur-Prognosen für Deutschland sind mau! Ein klassischer Reflex der allermeisten Unternehmen: sparen, sparen und nochmals sparen, gerne an Weiterbildung. In Krisenzeiten verzichten …

LinkedIn: Eine Businessplattform oder doch „nur (noch)“ ein Social Network

LinkedIn: Eine Businessplattform oder doch „nur (noch)“ ein Social Network

Artikel
am 18. Mai 2024 um 16:37 Uhr
Autor: Ralf Volkmer

Es treibt mich schon eine ganze Weile die Frage um, was LinkedIn nun eigentlich ist und wohin sich diese (einstmals ausgezeichnete) Businessplattform hin entwickelt. Dass LinkedIn immer mehr zu …

Digitale und standardisierte Anwendung von Lean Methoden wie 5S, A3 und Ishikawa

Digitale und standardisierte Anwendung von Lean Methoden wie 5S, A3 und Ishikawa

Artikel
am 18. März 2024 um 18:00 Uhr
LeanStammtisch Mannheim
Autor: Ralf Volkmer

Am 29. Februar war Rebekka Kuhn von der Siemens AG zu Gast. Inhaltlich ging es um die LeanSuite@Mendix ist eine App, die speziell für die digitale und standardisierte Anwendung von Lean …

Bücherliste - März 2024

Bücherliste - März 2024

Artikel
am 03. März 2024 um 09:10 Uhr
Autor: Ralf Volkmer

Ehrlich gesagt viel Zeit hatte ich nicht in den letzten vier Wochen um mich in der virtuellen Bücherei umzusehen. Entsprechend kurz fällt für den kommenden Monat meine Bücherliste aus.

LeanEvents

Artikel im LeanMarketPlace

Wer folgt Ralf Volkmer?

67 Nutzer folgen Ralf Volkmer.

Lars Ebert

Lars Ebert

Ich bin Lars Ebert und ich entwickle individuelle Webseiten und Web-Anwendungen. Ich bin der Lead-Developer der LeanBase.

Learning Factory

Learning Factory

Unsere Arbeit basiert auf unserer Überzeugung, dass Akzeptanz und Nachhaltigkeit von Veränderungen in Organisationen und damit im Rahmen der Geschäftsprozessorganisation nur erreicht werden kann, wenn die Grundidee zur ständigen Verbesserung nachvollzogen und in die Lebens- und Arbeitswelt der Menschen und damit in die Unternehmenskultur dauerhaft integriert werden kann.

Angela Fuhr

Angela Fuhr

Ich möchte gemeinsam mit meinen Kolleg:innen dazu beitragen, dass das Gedankengut des LeanManagement eine breite Öffentlichkeit findet. Daher lade ich alle dazu ein, unsere Angebote und Möglichkeiten, die wir mit der LeanBase geschaffen haben, zu nutzen, ob als Anbieter, Nachfrager oder Interessierter - von Auszubildenden, Studentinnen und Studenten, Mitarbeitenden vom Shopfloor oder dem...

Thomas Michl

Thomas Michl

Über zehn Jahre war ich in der öffentlichen Verwaltung, u.a. als Kulturamtsleiter, als Fachbeauftragter für Bürgerschaftliches Engagement tätig. Mitte 2018 habe ich mich entschieden, andere auf ihrer Reise durch die agile Welt zu begleiten und unterstützen. Seither arbeite ich als Agile Coach, Veränderungsbegleiter und Organisationsscout für ein Beratungsunternehmen. Als überzeugter Agilist,...

Alexander Ruderisch

Alexander Ruderisch

Mit dem LEAN-Virus infizierter promovierter Chemiker der ausgezogen ist, die Welt der Wissenschaft und des Wertstromes miteinander zu vereinen.

Götz Müller

Götz Müller

Das Leben ist viel zu kurz, um es mit Verschwendungen zu verbringen! Und deshalb geht's hier ganz schnell zu weiteren Informationen ...– über mich– meine Reise– und ein fiktives Interview Unten folgen weitere Details, auf der LeanBase und darüberhinaus.

Thomas Zabrodsky

Thomas Zabrodsky

Ich komme nicht direkt aus dem Lean Bereich, sondern beschäftige mich hauptsächlich mit den Schwerpunkten Personal, Organisation & Lernen. Ich bin aber immer an fächerübergreifenden Fragestellungen und einem gemeinsamen Wissensaustausch interessiert.

Wolfgang GLIEBE

Wolfgang GLIEBE

NEUE.WEGE.GESTALTEN. Wolfgang GLIEBE ist Geschäftsführer und Executive Consultant der msi Managementsystems International AG | Institut für Organisationsentwicklung & Transformation in Vaduz / Liechtenstein.  Er & sein Team aus erfahrenen Consultants, Coaches & Trainern begleiten und beraten ganzheitlich. Wir befähigen Organisationen Erkennen bestehender Strukturen &...

Das E-Coaching zum Manager Lean Administration
Das E-Coaching zum Manager Lean Administration

Sind Sie auf der Suche nach einer Möglichkeit, die Verwaltungsprozesse und die Produktivität in Ihren Unternehmen zu verbessern? Dann ist unser Ausbildungsprogramm genau das Richtige für Sie. Im Rahmen unseres neuartigen E-Coachings zum Manager Lean Administration erhalten Sie alles, was für die schrittweise Einführung von Lean Administration in Ihrem Unternehmen notwendig ist.