Pressemitteilung: Die Finalisten für den LeanBaseAward

Pressemitteilung: Die Finalisten für den LeanBaseAward

Produktivität sicherzustellen und zu maximieren, ist eine Kernanforderung an Unternehmen, um auf dem Markt wettbewerbsfähig zu bleiben. Ereignisse wie Kostendruck, Inflation, Lieferengpässe und Arbeitskräftemangel fordern das Management heraus, dafür neue Wege zu finden. Dabei muss kein neuer Ansatz gefunden werden. Mit Lean Management existiert bereits ein Konzept, das seit über 30 Jahren erfolgreich in der Managementpraxis zur Anwendung kommt.

#leanmagazin
31. Januar 2023 um 04:30 Uhr in LeanMagazin von LKB Redaktion


Im Zentrum des Lean Managements steht die Optimierung der Prozesslandschaft in den Unternehmen. Dabei wird den Menschen eine bedeutende Rolle zugewiesen. Aufgrund der Vielfalt der Unternehmen und den Menschen darin, ist Lean Management ein Ansatz, der nicht gesättigt ist. "Um zu zeigen, dass Lean für alle Unternehmen geeignet ist haben wir den LeanBaseAward eingeführt", erklärt Ralf Volkmer, der diese Auszeichnung 2022 erstmals ins Leben rief.

Aus Dutzenden Bewerbungen hat eine vier-köpfige Experten-Jury, bestehend aus Svenja Beyer (HR Managerin Europe bei der Rite Hite GmbH), Nadja Böhlmann (Kaizenbeauftragte bei Teknos Group Oy), Götz Müller (Inhaber GeeMco Consulting) und Dr. Alexander Ruderisch (technischer Direktor bei der Agrolab GmbH) in den Kategorien "Unternehmungen" und "Trainings- und Beratungsorganisationen" jeweils fünf Finalisten nominiert:

In der Kategorie Unternehmungen:

In der Kategorie Trainings- und Beratungsorganisationen:

Für den erfolgreichen Einsatz von Lean Management in der Praxis stellen Beratungs- und Trainingsorganisationen eine wichtige Ressource dar. Sie unterstützen Unternehmen etwa bei der Einführung von Lean und trainieren ihre Beschäftigten. "Die Lean-Prinzipien funktionieren nur so gut, wie Menschen in den Unternehmen gestärkt sind. Diese wichtige Leistung erbringen Trainings- und Beratungsorganisationen auf vielfältige Weise. Sie dafür in einer eigenen Kategorie zu würdigen, war selbstverständlich", führt Ralf Volkmer aus.

Nach der Nominierung durch die Experten-Jury sind Mitglieder der leanbase-Community gefragt. Sie haben auf der LeanBase.de die Gelegenheit, die Stimme für ihren Favoriten abzugeben. Eine weitere Abstimmung erfolgt auf der Jahresveranstaltung der Lean Management-Community LeanAroundTheClock am 16. März 2023 in Mannheim. Dort können die Teilnehmenden ein letztes Mal ihre Stimme abgeben. Am selben Abend werden die Gewinner gekürt.

Informationen zum LeanAroundTheClock (kurz: LATC):

LeanAroundTheClock ist die Jahresveranstaltung der Lean Management-Community im deutschsprachigen Raum. Das wesentliches Ziel: Menschen aus allen Hierarchieebenen des Unternehmens zusammenbringen und sie - mit Blick auf aktuelle Herausforderungen der Gegenwart - zum gegenseitigen Austausch motivieren. Das Format unterscheidet sich von anderen Veranstaltungen deutlich: Die Veranstaltung kennt keine Pausen. Die Teilnehmenden entscheiden selbst, ob sie sich den Vortrag auf der Bühne anhören, die Ausstellungen in einem dafür vorgesehenen Bereich anschauen oder sich an Aktivitäten auf deen Aktions- und Themenflächen beteiligen. Das erste LATC fand 2016 mit rund 160 Personen statt. In diesem Jahr werden über 600 Teilnehmende aus dem gesamten deutschsprachigen Raum erwartet.



Kommentare

Bisher hat niemand einen Kommentar hinterlassen.

Kommentar schreiben

Melde Dich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Teilen

Weitere Inhalte