Lean Office

Lean Office bedeutet die Übertragung der Lean-Prinzipien aus der Produktion/Fertigung auf den Bürobereich. In engerem Sinne betrifft dies alle Büro- und Verwaltungsprozesse, die sich mit Hilfe von Lean-Methoden wie z.B. Wertstromanalyse, Standardisierung, Kennzahlensysteme, kontinuierliche Verbesserung (KVP) oder Fehlervermeidung umsetzen lassen. Das übergeordnete Ziel ist die Minimierung von Verschwendung (Zeit und Ressourcen).

Wie bei Lean Production werden zur Optimierung bei Lean Office die Prozesse auf Durchlaufzeiten geprüft, um diese zu verkürzen und die Möglichkeit der Standardisierung von Tätigkeitsschritten angestrebt. Das Resultat aus der Prozessoptimierung sollte eine Produktivitätssteigerung sein, die einerseits den Kunden in Form von weniger Wartezeit, Termintreue und qualitativer Leistung zugute kommt, andererseits zur Arbeitszufriedenheit beiträgt, weil Abläufe als sinnvoll erlebt werden.

Die 7 Verschwendungsarten umgesetzt auf Lean Office kann konkret bedeuten:

Ergonomie am Arbeitsplatz
Das Ziel ist die Vermeidung von Bewegungen, die Prozesse langsamer machen und die Gesundheit des Arbeitenden belasten könnten. Dementsprechend sind Arbeitsplätze nicht nur ergonomisch und flexibel zu gestalten, sondern auch Bewegungsroutinen zu hinterfragen und überflüssige Tätigkeiten zu eliminieren.

Ordnung schaffen
Einhergehend mit der ergonomischen Gestaltung gilt es, Ordnung und Struktur auf dem Schreibtisch zu schaffen. Ein aufgeräumter Arbeitsplatz, an die notwenige Büroausstattung sowie Büromaterial ausreichend und zur richtigen Zeit zur Verfügung steht, hilft Verschwendungen zu vermeiden. In vielen Firmen gilt heute die Clean-Desk-Policy (CDP), die mitunter schriftlich im Hinblick auf Compliance schriftlich in den Unternehmensgrundsätzen festgehalten wird und bei der festgelegt wird, wie der Arbeitsplatz am Ende der täglichen Arbeitszeit zu verlassen ist. Damit verbunden ist die Annahme, dass Ordnung und Sauberkeit im Bürobereich Professionalität und Kompetenz ausstrahlen. Kritisch an der CDP ist zu sehen, dass diese nicht überprüft, wie die Ordnung unterhalb der Schreibtischoberfläche, also in Schubladen und Fächern aussieht und damit nicht zwingend der Vermeidung von Verschwendung förderlich ist.

Reale und virtuelle (Transport-)Wege verkürzen
Gut strukturierte und einheitliche – analog und digital - Ablagesysteme unterstützen unnötiges Suchen. Die an Tätigkeits- und Kommunikationsprozesse angepasste Anordnung von Arbeitsplätzen innerhalb eines Bürokomplexes/-bereichs minimiert Wege, die Mitarbeitende zur Umsetzung ihrer Tätigkeiten benötigen.

Hierbei ist jedoch zu beachten, dass ein ausgeglichenes Maß zwischen Effizienz und Effektivität angestrebt werden sollte. Minimierte Wege können zu Bewegungsarmut beim Individuum führen, was wiederum Auswirkungen auf die persönliche Gesundheit hat.

Vereinfachung der Informationsbearbeitung
Einheitliche Bürosysteme können den Informationsfluss fördern und damit die Verarbeitung von Informationen vereinfachen.

Informationsüberfluss (information overflow) vermeiden
Die richtige Informationseinheit zur richtigen Zeit, in richtiger Form und Qualität an die richtigen Adressaten. Die Just-in-Time/Just-in-Sequence Logik aus dem Logistikbereich läßt sich auf jegliche Art der Informationserstellung und -weitergabe innerhalb des Bürobereichs übertragen, um doppelte oder/und fehlerhafte Arbeit zu vermeiden.

Wartezeiten mindern
Standardisierte Prozesse helfen, Wartezeiten zu mindern oder zu vermeiden. Bottlenecks in Abläufen sollten identifiziert und beseitigt werden, um einen kontinuierlichen Informationsfluss zu gewährleisten.

Fehlervermeidung und Kontinuierliche Verbesserung
Fehl- oder Falschinformationen ziehen Rückfragen, Korrekturen und weitere Fehlerketten nach sich. Häufige Fehlerquellen sind missverständliche Kommunikation, Multitasking, Intransparenz und fehlende Beteiligung. Vom Fehler ist der Irrtum zu unterscheiden – dieser kann durch Qualifizierung der Beteiligten vermindert werden. 

siehe auch: Lean Administration

Das könnte Dich auch interessieren: Lean Office – schlanke Prozesse nicht nur in der Produktion


Kommentare

Bisher hat niemand einen Kommentar hinterlassen.

Kommentar schreiben

Melde Dich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Teilen

Ähnliche Inhalte

Hier findest Du weitere Inhalte zu dem von Dir gewählten Thema. Bei diesen Vorschlägen handelt es sich um eine Auswahl an Inhalten, welche wir insgesamt für Dich auf der LeanBase zur Verfügung stellen.

Pfadabhängigkeit bei Veränderungsinitiativen in Unternehmen

Pfadabhängigkeit bei Veränderungsinitiativen in Unternehmen

Beitrag auf LeanPublishing
am 20. 08. 2020 um 04:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Möchte man in Unternehmen neue Modelle der Führung und Zusammenarbeit etablieren, die beispielsweise auf Agilität oder Lean aufsetzen, merkt man relativ schnell, dass auf rationaler Ebene scheinbar...

Was ist Nemawashi?

Was ist Nemawashi?

LernModul auf LeanOnlineAcademy
15 Punkte, kostenlos
Kategorie: Methoden & Tools

Nemawashi ist ein Begriff aus dem japanischen Arbeitsleben und bezeichnet eine dort verbreitete, informelle Art der Entscheidungsfindung innerhalb eines Betriebes.

TWI – Job Methods

TWI – Job Methods

Beitrag auf LeanPublishing
am 06. 03. 2016 um 11:55 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Im vierten Beitrag der TWI-Serie (Training Within Industry) geht es um die praktische Vorgehensweise ‚TWI – Job Methods‘, welche es ermöglicht größere Mengen qualitativ hochwertiger Produkte oder...

Umfrage zu „Wie steht es um Selbstorganisation in deutschen Unternehmen?“

Umfrage zu „Wie steht es um Selbstorganisation in deutschen Unternehmen?“

Beitrag auf LeanPublishing
am 30. 01. 2019 um 09:19 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Es dürfte nicht allzu übertrieben sein, wenn wir von einem New Work Hype sprechen. Eine Google Anfrage zu dem Begriff am 16.01.2019 ergab in 0,42 Sekunden knapp 40 Millionen Treffer.

Die Lean-Reise von Ravensburger

Die Lean-Reise von Ravensburger

Podcast auf LeanPublishing
am 20. 11. 2018 um 10:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

#LATC2019SpeakerInterview mit Daniel Frick, dem Lean- bzw. KVP-Beauftragten beim Ravensburger Spieleverlag. Daniel Frick hat seinen LeanRucksack schon gepackt und wird uns am 21. + 22. März 2019...

SMED

Eintrag im LeanLexicon
Digital Leadership in der Produktion von Morgen

Digital Leadership in der Produktion von Morgen

Beitrag auf LeanPublishing
am 08. 12. 2021 um 04:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Immer häufiger liest man heutzutage den Begriff Digital Leadership in Zeitungsartikeln, Seminarbroschüren und anderen Literaturangeboten. Dabei stellt sich für Führungskräfte aus dem...

Die PDCA-Methode

Die PDCA-Methode

LernModul auf LeanOnlineAcademy
12 Punkte, kostenlos
Kategorie: Methoden & Tools

Der PDCA-Zyklus geht zurück auf den Qualitätsexperten William Edwards Deming. Demings Meinung nach sollte sich die ständige Verbesserung qualitätsbestimmender Faktoren im Rahmen eines...