Last Planner®-System

Das Last Planner®-System, kurz LPS, wurde in den 1990er Jahren von Glenn Ballard (Berkeley University, Dissertation LPS, 2000) und Gregory A. Howell (Stanford University) entwickelt und ist eine Methode im Lean Construction Projektmanagement. Ursprünglich für den Bausektor gedacht, wird LPS jedoch auch in anderen Branchen verwendet – insbesondere in Projektentwicklungs- und Planungsphasen.  Das Ziel des LPS ist die systematische Anwendung aller fünf Lean Prinzipien von Womack und Jones in einem zentralen System.  Mit dem „Last Planner“, dem „letzten Planer“ sind im Planungsprozess üblicherweise der/die leitenden Architekten oder Planungskoordinatoren gemeint. Vor Ort sind dies Poliere, Kolonnenführer, Montagemeister oder Fachbauleiter.

Im LPS werden sowohl der Mehrwert aller Gewerke identifiziert als auch Prozesse optimiert, die diesen Mehrwert liefern. Eine kollaborative Planung durch ein integriertes Team aller Projektbeteiligten wird gemäß dem Pull-Prinzip (von hinten nach vorne) geplant. Der Fokus liegt auf dem Gesamtprojekt, um das Fluss-Prinzip und die damit verbundenen Arbeitsprozesse erfolgreich umzusetzen. Die konsequente Anwendung des Systems bedeutet, das sich Ressourcen- und Terminplanungen automatisch ergeben und somit eine vollständige Produktionsplanung entsteht. Diese Produktionsplanung wird visualisiert, d.h. mittels visuellem Management werden Prozesse transparent und verständlich kommuniziert. Die Visualisierung trägt zudem zur kontinuierlichen Verbesserung der Prozesse bei.

Bildquelle: Lean Construction Blog


Kommentare

Bisher hat niemand einen Kommentar hinterlassen.

Kommentar schreiben

Melde Dich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Teilen

Ähnliche Inhalte

Hier findest Du weitere Inhalte zu dem von Dir gewählten Thema. Bei diesen Vorschlägen handelt es sich um eine Auswahl an Inhalten, welche wir insgesamt für Dich auf der LeanBase zur Verfügung stellen.

Die Kinder des Dr. h.c Any Nemo - Folge 28

Die Kinder des Dr. h.c Any Nemo - Folge 28

Podcast auf LeanPublishing
am 10. 06. 2018 um 15:32 Uhr
Kanal: Interview mit Dr. h.c. Any Nemo

Hinter dem Kleid des Marmors der Fassaden, hinter dem strahlenden Licht der Bühnen der großen Welt lebt und arbeitet ein Mensch.Herr Dr. h.c. Any Nemo, CEO des größten...

41. Episode

41. Episode

Podcast auf LeanPublishing
am 16. 08. 2019 um 05:30 Uhr
Kanal: LeanTransformation

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.

Keiretsu

Eintrag im LeanLexicon
Geschäftsmodelle für Industrie 4.0

Geschäftsmodelle für Industrie 4.0

Video-Beitrag auf LeanPublishing
am 23. 01. 2016 um 17:21 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Vortrag von Prof. Frank Piller auf der Konferenz Industrie 4.0 in Amberg.

Nemawashi

Eintrag im LeanLexicon
Unternehmensvision gestalten

Unternehmensvision gestalten

Event auf LeanEvents
Strategie

Richtige Unternehmensentscheidungen zu treffen wird immer schwerer. Über die operative Hektik geht leicht der Blick aufs Wesentliche verloren. Damit das nicht so bleibt, ist eine kraftvolle Vision wichtig. Sie bietet Orientierung und hilft die Kräfte zu bündeln.

Design for Six Sigma (DfSS) im Produktentwicklungsprozess

Design for Six Sigma (DfSS) im Produktentwicklungsprozess

Event auf LeanEvents
Methoden, Tools & Co.

Praktische Methoden und Werkzeuge für bessere Produkte und Dienstleistungen – Einen durchgängigen Produktentstehungsprozess schaffen, von der Entwicklung über die Fertigungsüberleitung bis in die Produktion und Qualitätssicherung, um Kundenanforderungen in überprüfbare Produktmerkmale umzusetzen.

Turbo für Agilität und Innovation: Wie sie die „Weisheit der Vielen“ entfesseln

Turbo für Agilität und Innovation: Wie sie die „Weisheit der Vielen“ entfesseln

Beitrag auf LeanPublishing
am 28. 03. 2019 um 05:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Damit der Sprung in die Zukunft gelingt, ist die „Weisheit der Vielen“ sehr hilfreich. Dazu wird die kollektive Intelligenz der Mitarbeiter und Kunden ganz gezielt in Kreativ- und...