Last Planner®-System

Das Last Planner®-System, kurz LPS, wurde in den 1990er Jahren von Glenn Ballard (Berkeley University, Dissertation LPS, 2000) und Gregory A. Howell (Stanford University) entwickelt und ist eine Methode im Lean Construction Projektmanagement. Ursprünglich für den Bausektor gedacht, wird LPS jedoch auch in anderen Branchen verwendet – insbesondere in Projektentwicklungs- und Planungsphasen.  Das Ziel des LPS ist die systematische Anwendung aller fünf Lean Prinzipien von Womack und Jones in einem zentralen System.  Mit dem „Last Planner“, dem „letzten Planer“ sind im Planungsprozess üblicherweise der/die leitenden Architekten oder Planungskoordinatoren gemeint. Vor Ort sind dies Poliere, Kolonnenführer, Montagemeister oder Fachbauleiter.

Im LPS werden sowohl der Mehrwert aller Gewerke identifiziert als auch Prozesse optimiert, die diesen Mehrwert liefern. Eine kollaborative Planung durch ein integriertes Team aller Projektbeteiligten wird gemäß dem Pull-Prinzip (von hinten nach vorne) geplant. Der Fokus liegt auf dem Gesamtprojekt, um das Fluss-Prinzip und die damit verbundenen Arbeitsprozesse erfolgreich umzusetzen. Die konsequente Anwendung des Systems bedeutet, das sich Ressourcen- und Terminplanungen automatisch ergeben und somit eine vollständige Produktionsplanung entsteht. Diese Produktionsplanung wird visualisiert, d.h. mittels visuellem Management werden Prozesse transparent und verständlich kommuniziert. Die Visualisierung trägt zudem zur kontinuierlichen Verbesserung der Prozesse bei.

Bildquelle: Lean Construction Blog


Kommentare

Bisher hat niemand einen Kommentar hinterlassen.

Kommentar schreiben

Melde Dich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Teilen

Ähnliche Inhalte

Hier findest Du weitere Inhalte zu dem von Dir gewählten Thema. Bei diesen Vorschlägen handelt es sich um eine Auswahl an Inhalten, welche wir insgesamt für Dich auf der LeanBase zur Verfügung stellen.

Perfekt unperfekt ... Folge 142

Perfekt unperfekt ... Folge 142

Podcast auf LeanPublishing
am 04. 06. 2019 um 05:30 Uhr
Kanal: Interview mit Dr. h.c. Any Nemo

oder ... "Homines sumus, non dei!"

Lean und Six Sigma: Ein ungleiches Paar?

Lean und Six Sigma: Ein ungleiches Paar?

Beitrag auf LeanPublishing
am 26. 04. 2022 um 04:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Mathematik trifft Humanzentrierung. Ob Six Sigma und Lean Management überhaupt miteinander können, ist Gegenstand vieler Diskussionen in der Lean-Community. Aber es gibt Vertreter, die von einem...

Grüße aus Fernost ... oder so ähnlich - Folge 73

Grüße aus Fernost ... oder so ähnlich - Folge 73

Podcast auf LeanPublishing
am 10. 06. 2018 um 16:57 Uhr
Kanal: Interview mit Dr. h.c. Any Nemo

Elvira, die auch ohne eine Beschreibung ihrer Schönheit längst ein leuchtender Part in den Unterhaltungen im 126. Stock des Vorstandsbüros des weltgrößten Unternehmens WMIA Incorporated ist,...

Heijunka

Eintrag im LeanLexicon
Die Oasenstadt oder eine Metapher für das Leben und Arbeiten von Jungwissenschaftler bzw. anderer Jobnomaden

Die Oasenstadt oder eine Metapher für das Leben und Arbeiten von Jungwissenschaftler bzw. anderer Jobnomaden

Beitrag auf LeanPublishing
am 22. 07. 2020 um 04:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Es ist eine staubige, laute und sehr überfüllte Stadt, aber ich möchte nirgendwo anders sein. Hier zu sein, ist mein Wunsch, mein Traum und mein Ziel. Diese Botschaft geht in den Straßen der...

Wer nicht suchet, findet … Folge 211

Wer nicht suchet, findet … Folge 211

Podcast auf LeanPublishing
am 08. 12. 2020 um 05:30 Uhr
Kanal: Interview mit Dr. h.c. Any Nemo

... oder "Omnia tempus habent."

Wahrscheinlichkeits-Schaum und effektives Management

Wahrscheinlichkeits-Schaum und effektives Management

Beitrag auf LeanPublishing
am 02. 02. 2017 um 16:37 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Dies ist der Auftakt einer Serie von Geschichten zur Einführung in das Viable System Model

Der Untergang der Titanic aus Sicht der Systemischen Führung (Teil 1)

Der Untergang der Titanic aus Sicht der Systemischen Führung (Teil 1)

Beitrag auf LeanPublishing
am 16. 01. 2020 um 05:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Die Titanic bricht am 10. April 1912 zu ihrer Jungfernfahrt von Southampton nach New York auf. Vier Tage später am 14. April 1912 stößt die Titanic im Atlantik mit einem Eisberg zusammen. Das...