Die mittlere Führungsebene in Veränderungen – Hürde oder Aktivposten

Die mittlere Führungsebene in Veränderungen – Hürde oder Aktivposten

Die mittlere Führungsebene befindet sich in der Sandwich-Position und sind zentral für den Erfolg von Verbesserungsinitiativen. Dennoch wird sie oft als Hürde in den Phasen des Einstiegs, der Umsetzung, Weiterentwicklung und Pflege von Veränderungen wahrgenommen. Die Gründe dafür sind auf Unternehmensebene sowie auf individueller Ebene unterschiedlich.

Diese Veranstaltung bieten wir auch als Inhouse-Veranstaltung an.

  • 3

Termine & Anmeldung

19. September 2024 um 08:30 Uhr
bis 19. September 2024 um 16:30 Uhr
Mannheim
noch 20 freie Plätze
15. November 2024 um 08:30 Uhr
bis 15. November 2024 um 16:30 Uhr
Mannheim
noch 20 freie Plätze
23. Januar 2025 um 08:30 Uhr
bis 23. Januar 2025 um 16:30 Uhr
Mannheim
noch 20 freie Plätze

Kein passender Termin dabei? Als registrierter Nutzer kannst Du Dich über neue Termine benachrichtigen lassen.

Veranstalter LeanBase
Preis 325,00 € (zzgl. 19% MwSt.)
Dauer 1 Tag
Kategorie Seminare und Weiterbildung
Zielgruppen Fach- und Führungskräfte, Beratung und Consulting, Administration und Verwaltung, Unternehmensentwicklung, Personalwesen und HR, Produktion, Sonstige Zielgruppen


Beschreibung

Die Position der mittleren Führungskraft, oft auch als „Sandwich-Position“ bezeichnet, kann in vielerlei Hinsicht problematisch sein. Diese Führungskräfte befinden sich zwischen der oberen Managementebene und den operativen Mitarbeitern und müssen Erwartungen und Anforderungen beider Seiten ausbalancieren.

Die aktive Einbeziehung der mittleren Führungsebene spielt jedoch eine entscheidende Rolle bei jeder Form der Veränderung, um nachhaltige Verbesserungen zu erreichen. Dies gilt sowohl für kleine, lokale Aspekte als auch für umfassende Themen. Das Bewusstsein für die individuellen Ausgangssituationen aller Beteiligten ist entscheidend für die weiteren Schritte, um die mittlere Führungsebene angemessen einzubeziehen und sie bei ihrer Mitwirkung zu unterstützen und zu fördern.

Durch die interaktiven Elemente des Events gelingt diese Standortbestimmung sowohl auf individueller Ebene aller Teilnehmer als auch in den resultierenden Wechselwirkungen untereinander. Diese Wechselwirkungen bilden letztlich auch den Ausgangspunkt für die gesamte Organisation. Reflexionsphasen über die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmer im Rahmen von Veränderungen und der vertrauensvolle Austausch darüber sind ebenfalls wichtige Bestandteile.

Moderatoren dieser Veranstaltung ist Götz Müller & Ralf Volkmer

Der Schwerpunkt der Arbeit von Götz Müller liegt bei kleinen und mittleren Unternehmen welche sich keine Vollzeitkraft leisten können oder wollen, um die Optimierung ihrer Geschäftsprozesse voranzutreiben. Trotzdem strebt er auch dort danach sich überflüssig zu machen, d.h. die verantwortlichen Personen davon zu überzeugen, dass Lean & Co. auch aus eigener Kraft unabhängig von der Unternehmensgröße zum Einsatz kommen kann.

Ralf Volkmer wird oft als „anstrengend“ bezeichnet, und das aus gutem Grund. Er stellt häufig Fragen und glaubt fest daran, dass Shopfloor Management ein echtes Führungsinstrument ist – und nicht einfach nur ein Board mit bunten Bildern. Zudem ist er überzeugt, dass die Verbesserungs- und Coaching-Kata nicht erfolgreich sein kann, wenn man lediglich diese fünf Fragen stellt. Für ihn ist Verbesserungsarbeit ohne die Formulierung konkreter Ziele sinnlos.

Diese Veranstaltung bieten wir auch als Inhouse-Veranstaltung an. Bei Interesse gerne eine E-Mail an mail@leanbase.de. Wir setzen uns mit Dir in Verbindung.

Weitere Inhalte

Chance Restrukturierung
Chance Restrukturierung

Der Weg zum resilienten Unternehmen