Lean Development (Lean Product Development)

Lean Development bedeutet, dass die Lean-Prinzipien der Lean Production (Prozessoptimierung, Flussprinzip umsetzen - ConWIP, Pull-Prinzip einführen - Kanban, Kaizen und KVP) auf die Entwicklungsebene eines Produktes angewendet werden. Lean Development bezieht sich damit auf den Produktentstehungprozess (PEP), der der Produktion direkt vorgelagert ist.

Da der Produktentstehungsprozess ein solch fundamentaler Prozess im Unternehmen ist, bedeutet Lean Development, dass Lean Thinking und die sich daraus ableitenden Handlungen grundlegend in die gesamte Unternehmenskultur einsickern sollten. Dies betrifft sowohl die vertikale, traditionelle Wertschöpfungskette, d.h. den vollständigen Produktlebenszyklus – Rohstoffe, Lieferkette (Supply Chain), Endkunden und Recycling, als auch die Softwareentwicklung (Lean Software Development, agile Softwareentwicklung) und die Organisationsentwicklung als (Lean Business Development). Fortgeschrittenes Lean Development denkt von Anfang an in „closed loops“, d.h. im Design wird nicht nur das Ende des PDCA-Zyklus mitgedacht, sondern das Ende ist gleichzeitig der Ausgangspunkt für neue Produkte. Dies bedingt, dass eine verschwendungsfreie Wiederverwendung (Vermeidung von Downcycling, non-destructive Use) der verwendeten Materialien und geschlossene Stoffkreisläufe gegeben sind.

Lean Development baut auf sieben Gestaltungsprinzipien auf:

  • KVP - kontinuierlicher Verbesserungsprozess – bezogen auf den vollständigen Produktlebenszyklus, weil ein großer Teil der Lebenszykluskosten im Produktentstehungsprozess festgelegt wird.
  • Standardisierung von Design, Prozessen und Qualifikation aller beteiligten Akteure, um Abläufe und Schnittstellen zu optimieren.
  • Umsetzung des Flussprinzips (ConWIP) und Pull-Steuerung (Kanban; Kundenzentriertheit), insbesondere im Hinblick auf Informationen.
  • Stakeholderorientierung (zielorientierte Führung, Mitarbeiterempowerment, Customer Centricity); alle Beteiligten sollten als Experten wahrgenommen werden
  • Falls möglich und sinnvoll: Null-Fehler-Prinzip umsetzen mittels transparentem, sorgfältigem und vollständigem Informationstransfers sowie Identifikation möglicher Schwachstellen bereits im Frühstadium
  • Visualisierung von Projektfortschritten für und mit allen Beteiligten mittels kontinuierlicher und transparenter Soll-Ist-Vergleiche.
  • Künftige Kosten und Verschwendungen im Vorfeld bedenken und in der Produktentwicklung bereits vermeiden. Dies erfordert weitsichtige und bereichsübergreifende Planungsaktivitäten, um auch Möglichkeiten zur schnellen Anpassung und/oder Änderung des Produktes zu schaffen.

Mit Lean Development soll eine Erhöhung sowohl der Effektivität (Innovationsfähigkeit, Zufriedenheit von Kunden und weiteren Stakeholdern) als auch der Effizienz (kurze Entwicklungszeit, hohe Qualität, geringe Kosten) und des Lernens (Mitarbeiter- und Führungsqualifikation, Lieferantenkompetenz, organisationales Lernen) erreicht werden.

Bildquelle: instinctools GmbH


Kommentare

Bisher hat niemand einen Kommentar hinterlassen.

Kommentar schreiben

Melde Dich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Teilen

Ähnliche Inhalte

Hier findest Du weitere Inhalte zu dem von Dir gewählten Thema. Bei diesen Vorschlägen handelt es sich um eine Auswahl an Inhalten, welche wir insgesamt für Dich auf der LeanBase zur Verfügung stellen.

4 Schritte zur Verankerung eines starken „Warum“ mittels Zielzustandskaskade

4 Schritte zur Verankerung eines starken „Warum“ mittels Zielzustandskaskade

LernModul auf LeanOnlineAcademy
0 Punkte, 50 Credits (0,50 €)
Kategorie: Vorträge - Impulse

Strategieentwicklung und Zielentfaltung ist für Sie vermutlich nichts Neues. Sie haben bei sich im Unternehmen Ihre Zielmärkte oder –Kunden definiert? Ihr Global Footprint ist klar, Ihr...

Befähigung durch Lean Six Sigma - Beschleuniger der Uhlmann Lean Transformation

Befähigung durch Lean Six Sigma - Beschleuniger der Uhlmann Lean Transformation

LernModul auf LeanOnlineAcademy
0 Punkte, 50 Credits (0,50 €)
Kategorie: Vorträge - Impulse

Der Vortrag liefert einen Input zum kombinierten Ansatz aus Lean Management, Six Sigma und Change Management und der praktischen Umsetzung bei Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG. Angereichert...

Wunderbare Weihnachten in Zeiten von WMIA Incorporated ... Folge 170

Wunderbare Weihnachten in Zeiten von WMIA Incorporated ... Folge 170

Podcast auf LeanPublishing
am 17. 12. 2019 um 05:30 Uhr
Kanal: Interview mit Dr. h.c. Any Nemo

oder ... "Dies festos bene agatis et prosit vobis!"

Just-In-Sequence

Eintrag im LeanLexicon
MTM-Motion – Die digitale und die reale Welt verbinden!

MTM-Motion – Die digitale und die reale Welt verbinden!

LernModul auf LeanOnlineAcademy
0 Punkte, 50 Credits (0,50 €)
Kategorie: Vorträge - Impulse

Technologien wie Motion Capture, Virtual Reality, Augmented Reality und Human Simulation unterstützen die Planung von Arbeitssystemen in der Industrie 4.0. Insbesondere in Verbindung mit dem MTM...

Von Brückenbauern, ins Bootholern, Kümmerern und anderen Phrasentieren

Von Brückenbauern, ins Bootholern, Kümmerern und anderen Phrasentieren

LernModul auf LeanOnlineAcademy
0 Punkte, 50 Credits (0,50 €)
Kategorie: Vorträge - Impulse

Tanja Winter zeigt auf wie die Welt von „New World und Old World“ bei der Energienetz Mitte GmbH, einem Energieversorgungsunternehmen aussieht, die Herausforderungen vor denen die Organisation...

Jan Fischbach: "Viele Leute haben das Gefühl, sie sitzen allein im Unternehmen“ - ein Interview über Lean und Scrum

Jan Fischbach: "Viele Leute haben das Gefühl, sie sitzen allein im Unternehmen“ - ein Interview über Lean und Scrum

Beitrag auf LeanPublishing
am 01. 08. 2022 um 04:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Nach dem #ScrumDay ist vor dem #LATC2023 - LeanAroundTheClock - zwei Szene-Events, die verschiedene Communitys ansprechen und trotzdem das gleiche Ziel verfolgen. Wir haben mit Jan Fischbach über...

Die Führungskraft als Recruitingfaktor – Leadership 4.0 in Zeiten der Digitalisierung

Die Führungskraft als Recruitingfaktor – Leadership 4.0 in Zeiten der Digitalisierung

Beitrag auf LeanPublishing
am 26. 06. 2017 um 13:21 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Interview mit Tim Mois Gründer und Geschäftsführer der sipgate GmbH