Was hat Lean mit Nachhaltigkeit zu tun? (Teil 1)

Was hat Lean mit Nachhaltigkeit zu tun? (Teil 1)

Carl von Carlowitz war ein deutscher Beamter und Forstwissenschaftler, der im 18. Jahrhundert lebte. Er gilt als Begründer des nachhaltigen Forstwirtschaftskonzepts und wird üblicherweise zitiert, wenn man von Nachhaltigkeit spricht. Sein Grundsatz „nur so viel Holz zu schlagen, wie durch planmäßige Aufforstung nachwachsen kann“ gilt als metaphorische Basis für nachhaltig wirtschaftende Unternehmen.

#LeanGreen #GreenIndustry
Podcast, am 10. 05. 2023 in LeanGreen & Green Industry von Daniela Röcker

Diesen Artikel hören – 4:44 Minuten

Wenn Carl von Carlowitz mit dem 1. Managementprinzip nach Jeffrey K. Liker konfrontiert würde, würde er wahrscheinlich zustimmen, dass langfristiges Systemdenken eine wichtige Rolle im Management spielen sollte. Das erste von insgesamt 14 Managementprinzipien lautet:

„Gründen Sie Ihre Managemententscheidungen auf langfristiges Systemdenken, auch wenn Sie dafür kurzfristige Finanzziele opfern müssen.“

Im sogenannten „4-P-Modell“ nach Liker steht das 1. Prinzip für das erste P – nämlich für „Philosophie“.

Dr. Jeffrey Liker hat mit „Der Toyota Weg“ einen umfassenden Wissens- und Beobachtungsschatz aus seinem 20-jährigen Studium des Unternehmens Toyota geschaffen. Das Produktionssystem von Toyota (TPS) bildet die Basis für das, was oft als „Lean“ Management bezeichnet wird.

„Zwar könnte man annehmen, erfahrene TPS-Experten – als Sensei oder Lehrer bezeichnet – würden mit Begeisterung sehen, dass das System, das sie mit großer Leidenschaft erfüllt, von so vielen unterschiedlichen Industrien übernommen wird. Die Wahrheit ist jedoch, dass sie oft enttäuscht und frustiert darüber sind, wie Lean-Programme aus einem wunderbaren lebenden System einen leblosen Werkzeugkasten gemacht haben.“ (Jeffrey K. Liker, Der Toyota Weg, 2022)

Natürlich sind sich Carl von Carlowitz und Liker nie begegnet, jedoch ist unschwer zu erkennen, dass beide Basis-Prinzipien sich auf ein ganzheitliches Systemdenken gründen, welches von nachhaltigem und vorausschauendem Handeln geprägt ist. Liker führt das 1. Prinzip noch etwas detaillierter aus:

  • Entwickeln Sie eine philosophische Sicht des Unternehmenszwecks, die über kurzfristige Entscheidungen hinausreicht. Richten Sie die gesamte Organisation auf einen gemeinsamen Sinn und Zweck aus, der über die reine Gewinnerzielung hinausreicht […] Verstehen Sie, welchen Platz Ihr Unternehmen in der Geschichte einnimmt […] Ihre philosophische Mission bildet die Grundlage für alle anderen Prinzipien.
  • Generieren Sie Wert für Ihre Kunden, die Gesellschaft und die Wirtschaft. Das ist Ihr Ausgangspunkt.
  • Betrachten Sie Ihre Organisation als lebendes soziotechnisches System und nicht als simple, direkte Ursache-Wirkung-Beziehungen […]
  • Übernehmen Sie Verantwortung für Ihr eigenes Schicksal [...] Übernehmen Sie Verantwortung für Ihr eigenes Verhalten und die Wirkung Ihres Unternehmens auf die Gesellschaft, die Umwelt und Ihre Standortgemeinden.

In einem Interview, welches Liker mit Jim Press, dem ehemaligen Executive Vice President und COO von Toyota Motor Sales Nordamerika, führte, erklärte dieser den Unternehmenszweck so:

„Das Geld, das wir als Unternehmen verdienen, ist weder ein Selbstzweck, noch dient es dazu, den Wert unseres Aktienbesitzes als Mitarbeiter zu steigern. Unsere Gewinne dienen der Investition in die Zukunft, damit wir unsere Aktivitäten erfolgreich fortsetzen können. Das ist der Zweck unserer Investitionen. Außerdem wollen wir die Gesellschaft und unsere Standortgemeinde unterstützen und ihr etwas dafür zurückgeben, dass wir in ihr unser Geschäft betreiben können.“

Ungeachtet der Tatsache, dass gesprochene Worte noch keine Taten sind und dass die oben genannte Aussage auch aus einem aufgehübschten Nachhaltigkeitsbericht stammen könnte – ist es nicht überraschend, wie ähnlich sich das Konzept von Nachhaltigkeit und das erste grundlegende Lean-Prinzip sind?

Diese Nähe sollten wir nutzen, z.B. in produzierenden Unternehmen, die sich gerade die Frage stellen, wie sie sich künftig nachhaltig aufstellen sollen, um weiterhin ökonomisch erfolgreich zu sein.

Diskutiere mit uns und tausche Dich mit anderen dazu auf der LeanGreen am 25. und 26. Oktober 2023 in Mannheim aus.


Kommentare

Bisher hat niemand einen Kommentar hinterlassen.

Kommentar schreiben

Melde Dich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Teilen