Mura

Mura bedeutet Unausgeglichenheit und bezieht sich auf Abnormitäten oder Irregularitäten innerhalb der standardisierten Prozesse. Die Eliminierung von Unausgeglichenheit ist eines der Hauptaufgaben innerhalb eines Just-in-time Systems (Just-in-time ist auch eines der zwei Hauptsäulen im Toyota Produktionssystem). Unter Verlusten durch Unausgeglichenheit sind zum Beispiel die finanziellen und organisatorischen Kosten für Sonderschichten oder zusätzlichen Arbeitskräften zu verstehen, die aufgrund von saisonalen Nachfrageschwankungen kurzweilig angefordert und später wieder reduziert werden.

Mura bzw. Unausgeglichenheit ist durch die Umsetzung der Heijunka-Prinzipien und die Anwendung von Kanban-gesteuerten Material- und Informationsflüssen identifizierbar. Der Arbeitsfluss bzw. die Abfolge der auszuführenden Tätigkeiten kann unter Umständen ausgeglichen werden, indem Menschen mehrere Maschinen / Prozesse bedienen (sog. ‘multi-process handling’) können. Wenn (hohe) Nachfrageschwankungen vorhersagbar sind, ist letzteres eine Möglichkeit, einzelne Prozesse und deren Durchlaufzeit auszugleichen und so an den Kundentakt anzupassen.

Quelle: in Anlehnung an: (Ohno, Toyota Production System: Beyond Large-Scale Production, 1988); (Shook & Marchwinski, 2014, S. 61 ff.); (Toyota UK Blog - Muda Muri Mura); Bildquelle: (Shook & Marchwinski, 2014, S. 62)


Kommentare

Bisher hat niemand einen Kommentar hinterlassen.

Kommentar schreiben

Melde Dich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Teilen

Ähnliche Inhalte

Hier findest Du weitere Inhalte zu dem von Dir gewählten Thema. Bei diesen Vorschlägen handelt es sich um eine Auswahl an Inhalten, welche wir insgesamt für Dich auf der LeanBase zur Verfügung stellen.

Lean – Wege aus der Sackgasse

Lean – Wege aus der Sackgasse

Beitrag auf LeanPublishing
am 09. 03. 2021 um 04:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Ich war gerade ein paar Monate in meinem ersten Job nach der Universität, wo ich meine Promotion mit einer experimentellen Arbeit über Materialphysik abschloss. Ja, experimentell, praktisch.

Frohe Weihnachten!

Frohe Weihnachten!

Beitrag auf LeanPublishing
am 24. 12. 2019 um 05:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Das Team der #LeanBase und ein Teil des #LATC-Orga-Team wünscht Euch allen ein frohes Weihnachtsfest.

Drei zentrale Trends in HR, Management und Leadership

Drei zentrale Trends in HR, Management und Leadership

Beitrag auf LeanPublishing
am 18. 03. 2020 um 04:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Die Automatisierung und der Vormarsch der Denkmaschinen bestimmen die Trends. Doch leider wird dabei gerne vergessen: Jeder Transformationsprozess ist immer zugleich auch eine...

Ist das agile Manifesto noch Zeitgemäß?

Ist das agile Manifesto noch Zeitgemäß?

Beitrag im LeanStammtisch Mannheim
am 22. 03. 2021 um 09:31 Uhr

Mitschnitt des Impulsbeitrages von Richard Graf beim LeanStmmatisch Mannheim am 18. März 2021

Wahrscheinlichkeits-Schaum und effektives Management

Wahrscheinlichkeits-Schaum und effektives Management

Beitrag auf LeanPublishing
am 02. 02. 2017 um 16:37 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Dies ist der Auftakt einer Serie von Geschichten zur Einführung in das Viable System Model

Jidoka

Eintrag im LeanLexicon
Shopfloor Management Impuls-Serie Folge 3: Wirkungsvolle Shopfloor Kommunikation

Shopfloor Management Impuls-Serie Folge 3: Wirkungsvolle Shopfloor Kommunikation

Podcast auf LeanPublishing
am 30. 08. 2022 um 04:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Bei der Einführung und Anwendung von Shopfloor Management (SFM) liegt der Fokus häufig auf Prinzipien und Methoden: wie soll SFM organisiert werden, welche Kennzahlen sind sinnvoll, bloß nicht die...

Modul 3.2: Improve Phase

Modul 3.2: Improve Phase

LernModul auf LeanOnlineAcademy
200 Punkte, 600 Credits (6,00 €)
Kategorie: Six Sigma White Belt

The improvement phase is the stage where the actual way of working is left in order to reach the initially aimed for goals and results necessary to reap the benefits of the improvement project.