Hanedashi

Hanedashi kommt überwiegend in hoch automatisierten Produktionssystemen welche nach dem Chaku-Chaku-Prinzip organisiert sind zum Einsatz.

Bei dem Hanedashi-Prinzip wird durch den Maschinenbediener das Werkstück manuell eingelegt und durch die Maschine bearbeitet und danach automatisch ausgeworfen. Nun kann der Maschinenbediener das Werkstück zur nächsten Maschine transportieren oder an folgenden Maschinenbediener übergeben. Während dieser Zeit stellt sich die Maschine automatisch wieder auf die Position ein, in der sie erneut bestückt werden kann.

Der Vorteil liegt darin, dass für das einzelne Teil eine kürzere Bearbeitungszeit benötigt wird und der Handhabungsaufwand sinkt.

Bildquelle: Velaction Continuous Improvement



Kommentare

Bisher hat niemand einen Kommentar hinterlassen.

Kommentar schreiben

Melde Dich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Teilen

Weitere Inhalte

Kennst Du schon LeanNetwork?

  • Vernetze Dich mit LeanExpert:innen
  • Mach‘ Dein Lean-Portfolio sichtbar
  • Erfahre Neues aus der LeanCommunity