Wertschöpfende und nicht wertschöpfende Tätigkeiten

Wertschöpfende und nicht wertschöpfende Tätigkeiten

Nicht wertschöpfende Arbeit umfasst alle Aktivitäten, Tätigkeiten und Prozesse, die Zeit, Ressourcen kosten, aber nicht zur Erfüllung der Kundenanforderungen beitragen. Verschwendung ist damit der Teil der Arbeit, für den der Kunde nicht zahlt, z.B. Warten auf Material, Qualitätssicherung, etc.


Zusammenfassung: 

In diesem Lernvideo geht es um den Unterschied zwischen wertschöpfenden und nicht wertschöpfenden Tätigkeiten in geschäftlichen Prozessen. Wir klären, was als wertschöpfend betrachtet wird und warum es wichtig ist, sich darauf zu konzentrieren. Der Fokus liegt darauf, dem Endkunden einen Mehrwert zu bieten und gleichzeitig das Produkt oder die Dienstleistung zu einem angemessenen Preis anzubieten.

Wir betrachten einen typischen Arbeitstag, wo wertschöpfende und nicht wertschöpfende Tätigkeiten parallel ablaufen. Durch ein anschauliches Diagramm verdeutlichen wir, dass wertschöpfende Tätigkeiten nur einen kleinen Teil des Tages ausmachen. Die nicht wertschöpfenden Tätigkeiten, wie Schulungen oder Kontrollen, werden in blau-grau dargestellt.

Unser Ziel in der kontinuierlichen Verbesserung ist es, diese nicht wertschöpfenden Tätigkeiten zu identifizieren und zu minimieren, um mehr Zeit für die wirklich wertschöpfenden Aktivitäten zu gewinnen. Dabei behalten wir im Blick, dass auch notwendige, aber nicht wertschöpfende Aufgaben effizient ablaufen, um insgesamt die Prozessqualität zu steigern. Schau dir das Video an, um mehr darüber zu erfahren und zu verstehen, wie du diese Prinzipien in deiner Arbeit anwenden kannst!

Weitere Inhalte

Kennst Du schon LeanGreen?

  • Mit LeanManagement zu mehr Nachhaltigkeit
  • praxisorientiertes Event plus Wissenschaft, Medien und Politik
  • Impulse für Deine Nachhaltigkeitsstrategie