Yamazumi

Das japanische Wort „Yamazumi“ bedeutet „stapeln“. Bei einem Yamazumi-Diagramm handelt es sich um ein gestapeltes Balken-Diagramm mit Informationen über die Arbeitsinhalte und deren Zeiten - aufgelistet für alle Prozessbeteiligten.
Zusätzlich wird noch die Taktzeit bzw. der Kundentakt aufgezeigt, um die „richtige Anzahl“ der Mitarbeiter für den Prozess in Abhängigkeit zum Kundentakt ermitteln zu können.

Das Yamazumi-Diagramm / -Board ist auch bekannt unter Tätigkeitsstrukturanalyse oder Operator Balance Chart. Es ist ein graphisches Tool, um den Arbeitsfluss in einem mehrstufigen Prozess mehrerer Prozessdurchführender auszubalancieren. Die Arbeitslast eines jeden einzelnen wird im Bezug zum Kundentakt deutlich, was sich an der Linie als Warten oder Bestände durch Überproduktion ausdrücken kann.

Die gestapelten Teile innerhalb eines Balkens werden durch Zeitaufnahmen (möglichst durch ein Video zum wiederholten Analysieren) aufgenommen. Damit auch Prozess-Schwankungen deutlich werden, wird die niedrigste wiederholbare Zykluszeit und die maximale Zeit je Arbeitsschritt erfasst.

Will man prüfen, wie die unterschiedlichen Arbeitsinhalte verschiebbar sind, so nutzt man einfach die Informationen auf dem Yamazumi-Diagramm und haftet (möglichst maßstabstreue) farbige Magnete an ein White-Board, so dass die Prozesszeit je Prozess sichtbar wird. Jetzt können die Arbeitsinhalte auf dem Yamazumi-Board verschoben werden, um die vorhandene Arbeitsinhalte im Prozess gleichmäßig zu verteilen.

Quelle: in Anlehnung an (Shook & Marchwinski, 2014); Bildquelle: (Baudin)


Kommentare

Bisher hat niemand einen Kommentar hinterlassen.

Kommentar schreiben

Melde Dich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Teilen

Ähnliche Inhalte

Hier findest Du weitere Inhalte zu dem von Dir gewählten Thema. Bei diesen Vorschlägen handelt es sich um eine Auswahl an Inhalten, welche wir insgesamt für Dich auf der LeanBase zur Verfügung stellen.