Kamishibai

Der im 12. Jahrhundert geprägte japanische Begriff Kamishibai bedeutet übersetzt so viel wie „Papiertheaterspiel“. Er beschreibt die anschauliche Wissensvermittlung mittels Bildern. Im Zuge der Automatisierung wurde das Wort in die japanische Automobilindustrie, allen voran Toyota, überführt und ist seither fester Bestandteil des Sprachgebrauchs innerhalb des Qualitätsmanagements. Das konventionelle Kamishibai ist ein Kartensystem mit situationsbedingt immer wiederkehrenden Aufgaben, Checkpunkten und Fragen, die während einer Begehung oder eines Audits beantwortet werden. Die Kärtchen sind auf einer Seite grün und auf der anderen Seite rot. „Status Grün“ steht für „erledigt“, während „Status Rot“ „noch zu erledigen“ bedeutet. Inzwischen gibt es das visuelle Hilfsmittel auch in elektronischer Form, beispielsweise für Tablets. Kamishibai ermöglicht es auch außenstehenden Personen, wie z. B. dem Produktionsleiter beim Rundgang durch die Produktionshalle, sofort zu erfassen, ob alle Aufgaben, die seit dem zuletzt durchgeführten Audit zur Disposition standen, bereits erledigt wurden oder nicht.

Bildquelle: https://planet-lean.com/lean-strategy-deployment-kruk


Kommentare

Bisher hat niemand einen Kommentar hinterlassen.

Kommentar schreiben

Melde Dich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Teilen

Ähnliche Inhalte

Hier findest Du weitere Inhalte zu dem von Dir gewählten Thema. Bei diesen Vorschlägen handelt es sich um eine Auswahl an Inhalten, welche wir insgesamt für Dich auf der LeanBase zur Verfügung stellen.

Genchi Genbutsu

Eintrag im LeanLexicon
Lean „einfach“ oder „einfach Lean“

Lean „einfach“ oder „einfach Lean“

Beitrag auf LeanPublishing
am 28. 04. 2017 um 10:22 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Alle sagten: „Das geht nicht.“ Dann kam einer, der wusste nichts davon und hat es gemacht!

Lean Analytics im Startup

Lean Analytics im Startup

Video-Beitrag auf LeanPublishing
am 25. 02. 2016 um 01:00 Uhr
Kanal: LATCReviews

Gerade im SaaS-Bereich scheitern viele Startups daran, ihr Produkt nicht früh genug auf die Lösung von spezifischen Nutzer-Probleme ausgerichtet zu haben.

Denkrahmen Wertstrom

Denkrahmen Wertstrom

Podcast auf LeanPublishing
am 14. 03. 2019 um 05:30 Uhr
Kanal: Connys Gedanken zu ...

Prämissen im Denken, die wir uns Menschen selbst auferlegen, konditionieren unsere Art und Weise zu denken und damit auch die Art und Weise was wir als Problem ansehen und wie wir dieses dann...

Gedanken zum Verhältnis von "Mathematik & Wirtschaft"

Gedanken zum Verhältnis von "Mathematik & Wirtschaft"

Podcast auf LeanPublishing
am 16. 09. 2018 um 19:51 Uhr
Kanal: Connys Gedanken zu ...

Mathematik & Wirtschaft | Gesetze der Mathematik funktionieren nur, wenn "man" ein System [in Organisationen] hat, welches nicht von Menschen besetzt ist [...] und man daher nicht von...

Hmm, ja- was soll ich sagen??

Hmm, ja- was soll ich sagen??

Beitrag im LeanStammtisch Offenburg
am 07. 04. 2020 um 01:16 Uhr

Nach einem "Stammtischbescheidenen" Jahr 2019 wollte / will ich dieses Jahr 2020 nutzen, um das Format auch in der Ortenau so richtig zu etablieren! Und dann, ja dann kam das Biest namens CORONA :( Aber egal!! Sobald wir uns wieder bewegen und treffen dürfen, starten wir gemeinsam durch!! Beste Grüße und bleibt weiterhin gesund! Dirk

In die Köpfe der Mitarbeiter-Lean erfordert eine neue Einstellung

In die Köpfe der Mitarbeiter-Lean erfordert eine neue Einstellung

Podcast auf LeanPublishing
am 10. 06. 2018 um 18:10 Uhr
Kanal: LeanCast

In die Köpfe der Mitarbeiter – Lean erfordert eine neue EinstellungDu weißt sicher, dass die LEAN-Philosophie nicht nur dazu da ist, um Prozesse zu optimieren und kurzfristige...

Über tödliche Unterkomplexität

Über tödliche Unterkomplexität

Beitrag auf LeanPublishing
am 13. 03. 2017 um 14:40 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Mein letzter Beitrag handelte von der Varietät als Maß für Komplexität. Dieser Begriff beschreibt die Anzahl der möglichen Zustände in einem System und kann dabei...