Overall-Equipment-Effectiveness (OEE)

Overall-Equipment-Effectiveness (OEE)

Die OEE ("overall equipment effectiveness") ist eine komplexe Kennzahl für produzierende Unternehmen und bezeichnet die Gesamtanlageneffektivität. Für Unternehmen, die Lean Production umsetzen, ist sie ein wichtiges Controllinginstrument, mit der Ressourcenverschwendungen aufgedeckt und ihnen entgegen gewirkt werden soll.


Zusammenfassung:

In diesem Lehrvideo geht es um den Overall Equipment Effectiveness (OEE) und wie du ihn korrekt von Overall Equipment Efficiency (OEE) unterscheidest. Wir schauen uns an, wie der OEE die Effizienz einer Produktionsanlage misst, indem er die erreichte Ausbringung mit der geplanten vergleicht. Ursprünglich entwickelt von Seiichi Nakajima im Kontext der Total Productive Maintenance (TPM) in den 70er Jahren bei Toyota, bietet der OEE einen ganzheitlichen Blick auf Produktionsverluste.

Wir brechen die Berechnung des OEE in drei grundlegende Fragen auf: Läuft die Maschine? Mit welcher Geschwindigkeit läuft sie? Wie viele Produkte entsprechen der Spezifikation? Schließlich führen wir dich durch die Formel, die Verfügbarkeit, Leistung und Qualität miteinander kombiniert. Um das Ganze anschaulich zu machen, nehmen wir ein praktisches Beispiel.

Wir betrachten auch die Leistung, indem wir die theoretische Ausbringung mit der tatsächlichen vergleichen. Schließlich analysieren wir die Qualität, indem wir herausfinden, wie viele Produkte den Kundenanforderungen entsprechen. All diese Prozentsätze werden dann multipliziert, um den Gesamt-OEE zu erhalten.

Probier es selbst aus und schau, wie du den OEE auf deine Anlagen und Produkte anwenden kannst. Beachte, dass heutzutage Lauf- und Stillstandszeiten getrennt erfasst werden, um eine präzise Analyse zu ermöglichen. Viel Spaß beim Lernen und Optimieren deiner Produktionsprozesse!

Weitere Inhalte

Kennst Du schon LeanAroundTheClock?

  • größtes LeanEvent im deutschsprachigen Raum
  • Szenetreffen der deutschsprachigen LEANcommunity
  • ohne Namensschild und Hierarchie – come as you are