Edward Lee Thorndike

Edward Lee Thorndike (1874 – 1949) war amerikanischer Psychologe und Lehrer. Er erforschte am Anfang des 20ten Jahrhunderts, wie Tiere und Menschen lernen und wurde damit der erste Empiriker der Andragogik, also der Wissenschaft, welche sich mit dem Verstehen und Gestalten der lebenslangen und lebensbreiten Bildung des Erwachsenen befasst.

Das Gesetz der Wirkung / Konditionierung (law of effect) hat er durch seine Arbeit geprägt. Es besagt, dass Verhalten, das einen befriedigenden Effekt auslöst, in bestimmten Situationen mit höherer Wahrscheinlichkeit erneut auftritt, als jenes Verhalten, welches einen beängstigen / unangenehmen Effekt auslöst. Dieses Lernmuster konnte er bei Tieren feststellen. 

Neben der Lerntheorie beschäftigte sich Thorndike mit der Erwachsenenbildung. Thorndike sagte unter anderem auch, dass:

“[...] der (fachlich) beste Mechaniker als Vorarbeiter scheitern wird, wenn es ihm an sozialer Intelligenz fehlt [...]”.

Unter sozialer Intelligenz verstand Thorndike die Fähigkeit des Menschen, sich in andere Personen hineinzudenken und so die Folgen und Handlungen seiner eigenen Entscheidungen einzuschätzen.

Für eine effektive Kommunikation zwischen Mitmenschen ist – laut Thorndike - die Fähigkeit, mit Hilfe sozialer Intelligenz die Handlungen, Entscheidungen und Wünsche der Anderen zu verstehen, unerlässlich. Hieraus entwickelte sich in den 1990er Jahren der Begriff der emotionalen Intelligenz.

Edward Lee Thorndike beschrieb in seiner Lerntheorie (1898) drei empirisch untersuchte Gesetzmäßigkeiten für das Lernen:

  1. Gesetz der Wirkung (law of effect):  Befriedigende Konsequenzen erhöhen die Wiederholungswahrscheinlichkeit
  2. Gesetz der Bereitschaft (law of readiness): Verschiedene Erfahrungen werden verknüpft, um ein Ziel zu erreichen.
  3. Gesetz der Übung (law of exercise): Je häufiger eine Lernsituation wiederholt wird, desto eher prägt sich der Lernstoff ein.

Kommentare

Bisher hat niemand einen Kommentar hinterlassen.

Kommentar schreiben

Melde Dich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Teilen

Ähnliche Inhalte

Hier findest Du weitere Inhalte zu dem von Dir gewählten Thema. Bei diesen Vorschlägen handelt es sich um eine Auswahl an Inhalten, welche wir insgesamt für Dich auf der LeanBase zur Verfügung stellen.

Falsche Ziele führen in die falsche Richtung

Falsche Ziele führen in die falsche Richtung

Beitrag auf LeanPublishing
am 05. 07. 2017 um 15:20 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Viele Unternehmen werden den Anschluss an die Zukunft allein deshalb verpassen, weil sie in überholten Zielfindungsprozessen verharren. Vor allem die Kurzfristfalle gefährdet das...

Kanban: Verstehen, einführen, anwenden

Kanban: Verstehen, einführen, anwenden

Buch auf LeanBooks
Kategorie: Lean Tools & Methoden

von Mike Burrows

42 ... Folge 140

42 ... Folge 140

Podcast auf LeanPublishing
am 21. 05. 2019 um 05:30 Uhr
Kanal: Interview mit Dr. h.c. Any Nemo

oder ... "XLII (quadrāgintā duo)"

Veränderungen führen

Veränderungen führen

Video-Beitrag auf LeanPublishing
am 25. 02. 2016 um 01:00 Uhr
Kanal: LATCReviews

Veränderung – jeder spricht davon, jeder möchte sie – solange sie die Anderen betrifft.

LeanCast

LeanCast

Channel auf LeanPublishing

Hier finden Sie ausgewählte Artikel als Podcast, welche auf der Lean Knowledge Base erschienen sind.

Out of the Crisis

Out of the Crisis

Buch auf LeanBooks
Kategorie: Allgemein

von W. Edwards Deming

Der Change im Kaizen. Wie der Verschlankungswandel gelingt

Der Change im Kaizen. Wie der Verschlankungswandel gelingt

Beitrag auf LeanPublishing
am 30. 10. 2019 um 05:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Vortrag von Stefan Oldenburg auf dem Symposium „Change to Kaizen – denn Organisationen werden nie besser sein als ihre Mitarbeiter“ zum Thema „Der Change im Kaizen. Wie der Verschlankungswandel...

Sind Projekte (noch) notwendig?

Sind Projekte (noch) notwendig?

Podcast auf LeanPublishing
am 11. 08. 2018 um 19:17 Uhr
Kanal: Connys Gedanken zu ...

Wir Menschen können Projekte initiieren, wenn wir es wollen. Jedoch sollte jedes Projekt hinterfragt werden, ob es tatsächlich einen Wert für den Kunden generiert.