Das Ishikawa-Diagramm

Das Ishikawa-Diagramm

Das Ishikawa-Diagramm oder Ursache-Wirkungs-Diagramm ist eine hervorragende Methode, um die potentiellen Ursachen für ein Problem zu sammeln.
Die Ishikawa-Analyse dient dazu, innerhalb des Teams in einem strukturierten Brainstorming alle Ideen zum Thema in übersichtlicher, graphischer Weise darzustellen.


Zusammenfassung:

Willkommen zum Lehrvideo über das Ishikawa-Diagramm, auch bekannt als Fischgräten-Diagramm! Dieses Instrument im Qualitätsmanagement, von Kaoru Ishikawa entwickelt, ermöglicht eine systematische Analyse von Haupt- und Nebenursachen von Problemen. In diesem Modul werden wir Schritt für Schritt durch den Prozess geführt.

Einführung:
Das Ishikawa-Diagramm geht davon aus, dass die Ursachen eines Problems begrenzt sind. Es besteht aus fünf Clustern: Mensch, Maschine, Material, Methode und Mitwelt. Der erste Schritt ist das klare Formulieren des Problems in der orangefarbenen Box.

Brainstorming:
Im zweiten Schritt erfolgt ein kreatives Brainstorming mit den Mitarbeitenden, um Haupt- und Nebenursachen zu identifizieren. Dabei werden die Ursachen auf Post-its notiert und den entsprechenden Clustern zugeordnet.

Fokussierung auf Hauptursachen:
Die Hauptursachen werden durch gezieltes "Warum?"-Fragen und Verästelungen ermittelt. Dabei ist wichtig, sich auf die wirklichen Ursachen zu konzentrieren und endlose Diskussionen zu vermeiden.

Mitarbeiterbeteiligung:
Die Meinungen der Mitarbeitenden sind entscheidend. Durch Abstimmungen mittels Punkten oder Strichlisten werden die wahrscheinlichsten Nebenursachen ermittelt.

Auswahl der Ursachen:
Es empfiehlt sich, maximal drei Ursachen auszuwählen, um die Effizienz bei der Entwicklung von Lösungsansätzen zu steigern.

Lösungsansätze entwickeln:
Für jede ausgewählte Ursache werden nun 5 bis 10 Lösungsansätze erarbeitet. Die Mitarbeitenden bringen dabei ihre Ideen ein, was den Prozess unterstützt.

Strukturierte Umsetzung:
Die strukturierte Auswahl von Ursachen und die systematische Entwicklung von Lösungen ermöglichen eine effiziente Problemlösung. Die Mitarbeitenden tragen nicht nur wertvolle Lösungen bei, sondern erleichtern auch die Umsetzung.

Abschluss:
Wählen Sie maximal drei Ursachen aus und genießen Sie den Prozess des Ausprobierens und Anwendens des Ishikawa-Diagramms. Das Video verspricht nicht nur eine strukturierte Problemlösung, sondern auch eine positive Teamerfahrung.

Viel Spaß und Erfolg beim Lernen und Anwenden!

Weitere Inhalte

LeanSimulation
LeanSimulation

Veränderungen in Geschäftsprozessen scheitern oft weniger an dem Verständnis von Prozessen oder der Akzeptanz der technischen Abläufe, als an den Menschen, die sich nicht mitgenommen fühlen, bzw. deren Wissen und Erfahrungen nicht in die Prozesse einfließen können.