Das Ishikawa-Diagramm

Das Ishikawa-Diagramm

Das Ishikawa-Diagramm oder Ursache-Wirkungs-Diagramm ist eine hervorragende Methode, um die potentiellen Ursachen für ein Problem zu sammeln.
Die Ishikawa-Analyse dient dazu, innerhalb des Teams in einem strukturierten Brainstorming alle Ideen zum Thema in übersichtlicher, graphischer Weise darzustellen.


Zusammenfassung:

Willkommen zum Lehrvideo über das Ishikawa-Diagramm, auch bekannt als Fischgräten-Diagramm! Dieses Instrument im Qualitätsmanagement, von Kaoru Ishikawa entwickelt, ermöglicht eine systematische Analyse von Haupt- und Nebenursachen von Problemen. In diesem Modul werden wir Schritt für Schritt durch den Prozess geführt.

Einführung:
Das Ishikawa-Diagramm geht davon aus, dass die Ursachen eines Problems begrenzt sind. Es besteht aus fünf Clustern: Mensch, Maschine, Material, Methode und Mitwelt. Der erste Schritt ist das klare Formulieren des Problems in der orangefarbenen Box.

Brainstorming:
Im zweiten Schritt erfolgt ein kreatives Brainstorming mit den Mitarbeitenden, um Haupt- und Nebenursachen zu identifizieren. Dabei werden die Ursachen auf Post-its notiert und den entsprechenden Clustern zugeordnet.

Fokussierung auf Hauptursachen:
Die Hauptursachen werden durch gezieltes "Warum?"-Fragen und Verästelungen ermittelt. Dabei ist wichtig, sich auf die wirklichen Ursachen zu konzentrieren und endlose Diskussionen zu vermeiden.

Mitarbeiterbeteiligung:
Die Meinungen der Mitarbeitenden sind entscheidend. Durch Abstimmungen mittels Punkten oder Strichlisten werden die wahrscheinlichsten Nebenursachen ermittelt.

Auswahl der Ursachen:
Es empfiehlt sich, maximal drei Ursachen auszuwählen, um die Effizienz bei der Entwicklung von Lösungsansätzen zu steigern.

Lösungsansätze entwickeln:
Für jede ausgewählte Ursache werden nun 5 bis 10 Lösungsansätze erarbeitet. Die Mitarbeitenden bringen dabei ihre Ideen ein, was den Prozess unterstützt.

Strukturierte Umsetzung:
Die strukturierte Auswahl von Ursachen und die systematische Entwicklung von Lösungen ermöglichen eine effiziente Problemlösung. Die Mitarbeitenden tragen nicht nur wertvolle Lösungen bei, sondern erleichtern auch die Umsetzung.

Abschluss:
Wählen Sie maximal drei Ursachen aus und genießen Sie den Prozess des Ausprobierens und Anwendens des Ishikawa-Diagramms. Das Video verspricht nicht nur eine strukturierte Problemlösung, sondern auch eine positive Teamerfahrung.

Viel Spaß und Erfolg beim Lernen und Anwenden!