Glücklicherweise ist es nur VUKA

Glücklicherweise ist es nur VUKA

Das Tempo und die Dynamik der Veränderungen unserer globalisierten und digitalisierten Welt nehmen zu. VUKA – das Kunstwort für Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität – ist ein Begriff, der uns in diesem Kontext immer häufiger begegnet und in unsere aktive Wahrnehmung gelangt ist.



Schaut man näher hin, stellen sich allerdings einige Fragen. VUKA, ein Buzzword von gestern, war es möglicherweise schon immer da, ohne (bisher) so genannt zu werden? Nur „alter Wein in neuen Schläuchen“? Mehr von dem, was schon seit Jahrzehnten unter die Effekte der Globalisierung und Technologisierung subsumiert wurde? Eine Modeerscheinung? Eine weitere „Sau, die durchs Dorf getrieben wird“?

Für eine bessere Einschätzung lohnt ein genauerer Blick auf die Aspekte und Auswirkungen von VUKA. Bestenfalls, nach Überprüfung der Fakten- und Datenlage, könnten wir mit Gelassenheit gewohnte Routinen weiter pflegen. Soweit zumindest die Theorie und das Wunschdenken. Alles beim Alten und Gewohnten zu belassen, könnte allerdings auch grob fahrlässig oder zumindest zu optimistisch gedacht sein. Erst recht vor dem Hintergrund der fortschreitenden digitalen Transformation, einem maßgeblichen Treiber für die VUKA-Erscheinungen.

In einer digital vernetzten Welt lassen sich Zusammenhänge und Abhängigkeiten immer weniger durchschauen. Die dahinter liegenden Interessen und Motivlagen sind nicht eindeutig zuzuordnen. Veränderungen resultieren aus Veränderungen und verursachen Kettenreaktionen und sich selbst verstärkende Prozesse. Es fehlen Orientierungshilfen, es kommt zu Verwirrung und Entscheidungsnot. Die Bereitschaft und der Mut zum Musterwechsel werden zu neuen Kompetenzen und Erfolgsfaktoren.

Vor diesem Hintergrund wird die Überprüfung der bisher passenden Geschäftsmodelle, Strategien und Herangehensweisen in einer Welt, die durch Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität geprägt ist, zur Pflichtveranstaltung, die vielversprechend ist und Lösungen im Umgang mit diesen Phänomenen ermöglicht. Sie hilft bei der Ermittlung der eigenen VUKA-Fitness und gibt Aufschluss über die Zukunftstauglichkeit der bisherigen Erfolgsstrategien samt erprobter Geschäftsmodelle.

Über Waltraud Gläser

Waltraud Gläser ist mit Leidenschaft systemische Organisationsberaterin, Change Managerin, Moderatorin, Coach, Trainerin und Sparringspartnerin für Entscheider und Führungskräfte. Als ehemalige Führungskraft, Leiterin eines Profit Center in der Personaldienstleitung, Business Development Managerin und Mitglied im Aufsichtsrat liegt ihr die Prozessbegleitung unter VUKA Bedingungen und das, was Unternehmen und Menschen in Zeiten von Transformation bewegt, am Herzen.