Lean trifft Bau - oder wenn ein Zug über die Baupläne fährt

Lean trifft Bau - oder wenn ein Zug über die Baupläne fährt

Beim ersten Stammtisch 2020 wurde wieder eine Baustelle aufgemacht. Diesmal aber richtig. Wie passen die Lean Prinzipien und Bauvorhaben zusammen. Philipp Crisafulli gab uns spannende Einblicke in die Anwendung von Lean und Erfahrung auf dem Bau.

am 17. 02. 2020 um 17:49 Uhr

Wie es sich für das Thema "Lean Construction" gehört wurde vor dem Start ein ordentlicher Bauplan für den Stammtisch erstellt. Von der Baustelleneinrichtung, über die Instruktionen und Klärung der Sachverhalte bis hin zum Feierabendbier war an alles gedacht.

Die Baustelleneinweisung übernahm Philipp. Er stellte konkret die Leanprinzipien und deren Umsetzung in Bauprojekten vor und veranschaulichte es mit einigen Praxisbeispielen.

Wie bei klassischen Fertigungsabläufen sind auch auf dem Bau die Abläufe in Silos aufgeteilt statt nach Prozessen. Dieses führt zu Abstimmungsproblemen, Schuldzuweisungen bei Fehlern und entsprechend zu Verzug im Bauablauf. Um dieses zu reduzieren, wirde versucht Leanansätze auf Bauprojekte anzuwenden.

Die klassischen Silos sind auf dem Bau die einzelnen Gewerke, die unabhängig voneinander agieren. Um dieses aufzulösen wird ein Takt ( im konkreten Beispiel 2,5Tage) festgelegt in dem die Arbeiten der einzelnen Gewerke abgerechnet werden. Anschließend wurde die Reihenfolge der Gewerke je Baustellenabschnitt ermittelt und damit der Prozessablauf und wiederholbare Standardtätigkeiten identifiziert. Entsprechend erfolgt die zeitliche Planung, wie lange welcher Handwerker im jeweiligen Abschnitt beschäftigt ist und welches Gewerk folgt. Ein Puffer für Probleme wird ebenfalls vorgesehen. So entsteht eine Kette an Gewerken, die sich durch die Bauabschnitte bewegt. Zur besseren Illustration hat man das Bild eines Zuges genutzt. Je nach Größe des Bauvorhabens können auch mehrere solcher Züge parallel laufen.

Das Herzstück bildet die Baustellenbesprechung alle 2,5 Tage in einem "War room". Dieses entspricht den Shopfloormeetings bei Fertigungsprozessen. In diesem sind alle Gewerke anwesend. Die Aufgaben werden auf einem Kanbanboard erfasst und besprochen. Rückstände sind somit sofort ersichtlich und Gegenmaßnahmen können entwickelt und gemeinsam abgestimmt werden. Durch die direkte Absprache werden Unklarheiten und Probleme zwischen den Gewerken sichtbar und geklärt, die durch getrennte Ausschreibungen und getrennt entwickelte Lastenverzeichnisse entstehen. Weiterhin kann sich auch keiner verstecken, da die Leistungsabnahme nicht erst am Ende sondern laufend erfolgt. Verzug durch fehlende Mitarbeiter oder Material sowie Fehler sind entsprechend schnell ersichtlich. So werden vorallem Folgefehler reduziert.

Die Resonanz der  beteiligten Firmen und Handwerker auf die neue Art den Bau zu steuern ist recht unterschiedlich. Auch hier findet sich die Parallele zum klassischen Lean Ansatz. Die Lösung von Problemen und die gute Abstimmung kommen gut an. Die Transparenz der eigenen Leistung und auch der Probleme wird meistens kritisch gesehen. Speziell Führungskräfte müssen hier über Ihren Schatten springen. Reports und Excel werden stark reduziert, dafür sind Post-Its und Boards die bewerten Mittel. Gerade an diesem Punkt von Fehlerkultur und veränderte Führungskultur entspann sich eine rege Diskussion unter den Teilnehmern. Es konnte unabhängig von dem Anwendungsgebiet von Lean die selben Stolpersteine und fördernde wie hindernde Verhaltensweisen gefunden und verglichen werden.

Nach intensiver Diskussion gab es ganz klassisch das Feierabendbier bei dem der Austausch noch kräftig ausgedehnt und somit die eine oder andere Überstunde gemacht wurde.

Freud Euch auf den nächsten Termin am 7.5. mit dem Thema „Was kann Organisationsentwicklung für Lean tun“. Damit setzen wir sicher die gestartete Diskussion von diesem Stammtisch fort.


Kommentare

Bisher hat niemand einen Kommentar hinterlassen.

Kommentar schreiben

Melde Dich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Teilen

Ähnliche Inhalte

Hier findest Du weitere Inhalte zu dem von Dir gewählten Thema. Bei diesen Vorschlägen handelt es sich um eine Auswahl an Inhalten, welche wir insgesamt für Dich auf der LeanBase zur Verfügung stellen.

Dr. h.c. Any Nemos Ehefrau, Fortunata Nemo - Folge 27

Dr. h.c. Any Nemos Ehefrau, Fortunata Nemo - Folge 27

Podcast auf LeanPublishing
am 10. 06. 2018 um 15:29 Uhr
Kanal: Interview mit Dr. h.c. Any Nemo

Die Ehefrauen der Großen dieser Welt bekommt man selten zu Gesicht und wenn, dann sind die Interviews mit ihnen redigiert, vorgefertigt und die Bilder sind aus dem Archiv in bestem Licht.Nun,...

Lean Administration @ Lidl

Lean Administration @ Lidl

Podcast auf LeanPublishing
am 10. 06. 2018 um 19:10 Uhr
Kanal: LATCSpeakerInterview

Durch das rasante Wachstum im In- und Ausland entwickelte sich Lidl in den vergangenen 45 Jahren zu einen der weltweit größten und erfolgreichsten Handelsketten im Discount-Segment. Was...

Modul 7: Lean Administration - Prozesse visualisieren und verstehen

Modul 7: Lean Administration - Prozesse visualisieren und verstehen

LernModul auf LeanOnlineAcademy
300 Punkte, 750 Credits (7,50 €)
Kategorie: Lean Administration

Beim siebten Modul geht es um das Thema Prozessverbesserung. Anhand der Methode "Prozessmapping" wird gezeigt, wie es möglich ist einen Prozess Schritt für Schritt visuell darzustellen....

Stammtischausflug nach Leipzig

Stammtischausflug nach Leipzig

Beitrag im LeanStammtisch Dresden
am 10. 12. 2019 um 21:04 Uhr

Der Dresdner Stammtisch in Leipzig. Klingt komisch - hat sich aber richtig gelohnt. Tolle Räumlichkeiten, Blicke hinter die Kulissen von Mercateo, das "Red Beads Experiment" von Deming, toller persönlicher Austausch und viele neue Kontakte - was konnten wir uns mehr wünschen.

Grundlagen Heijunka (Produktionsglättung)

Grundlagen Heijunka (Produktionsglättung)

Event auf LeanEvents
Methoden, Tools & Co.

Individuellen Kundenbedarf erfüllen und trotzdem entspannt produzieren. Überblick und Anwendungsprinzip der Methodik als zentralem Element einer geglätteten, kundentaktorientieren Produktion, um flexibel auf Kundenanforderungen reagieren zu können, ohne sich zum Sklaven von Bedarfsschwankungen zu machen.

Klar wie Kloßbrühe ... Folge 143

Klar wie Kloßbrühe ... Folge 143

Podcast auf LeanPublishing
am 11. 06. 2019 um 05:30 Uhr
Kanal: Interview mit Dr. h.c. Any Nemo

oder ... "Recta enim intellegentia illarum cogitationum."

Ich glaub, ich bin im Film ... Folge 201

Ich glaub, ich bin im Film ... Folge 201

Podcast auf LeanPublishing
am 29. 09. 2020 um 04:30 Uhr
Kanal: Interview mit Dr. h.c. Any Nemo

oder ... "Esne (etiam) homo bonus, Nemo?"

Modul 8: Job Methods

Modul 8: Job Methods

LernModul auf LeanOnlineAcademy
30 Punkte, 400 Credits (4,00 €)
Kategorie: Training Within Industry (TWI)

Wie sieht die Verbesserungsmethodik im TWI aus. Welche Querbeziehung besteht zum PDCA-Zyklus. Wie ergänzen sich die beiden Konzepte. Welche Bedeutung hat die Aufschlüsselung einer Tätigkeit. Wie...