2. Episode

2. Episode

Wolken am Horizont

#leantransformation
Podcast, am 24. 09. 2018 um 20:04 Uhr in LeanTransformation


Wie wir bereits erfahren haben, durfte das Unternehmen Krauss GmbH & Co. KG den 40er noch mit steigenden Umsatzzahlen begehen, bevor es in den darauf folgenden Jahren in erste Turbulenzen geriet.

Bernd Krauss – wie nun ebenfalls bereits bekannt – verantwortet seit etwas mehr als 5 Jahren „offiziell“ die Ergebnisse des Grazer Traditionsunternehmens.
So richtig angekommen ist Krauss Junior bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch nach fünf Jahren dennoch nicht. Kennt er doch noch immer nicht die Bedürfnisse und Tagesprobleme dieser.

Insbesondere hat Franz Großmann mit Krauss Junior, dem „Kugelschreiberminenquäler“ wie er ihn, wenn es Streit gibt – und den gibt es in der letzten Zeit immer häufiger – nennt, so seine Probleme. Muss Großmann sich doch von diesem „Jungspund“ nach all den langen Jahren nun anhören, dass nicht alleine die Technik und deren Berrschung für den Fortgang und den Erfolg eines Unternehmens eine Rolle spielen.
Seinen Missmut darüber hat Großmann in jüngster Zeit offen zur Schau getragen, auch in Anwesenheit von anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ja sogar in Anwesenheit des „Alten“.

Weitere Wolken ziehen am Horizont auf und treffen das Unternehmen in einer Phase, die kaum unglücklicher gewählt sein könnte. Hatte sich die 68köpfige Besatzung des ins Schlingern geratenen Schiffes doch kaum von Einschneidungen aufgrund fallender Gewinnmargen und dem ständigen Wechsel von externen Beratern, deren Ergebnisse das Unternehmen nicht wirklich voran gebracht haben, erholt.

Droht nun auch noch der Verlust des wichtigen südkoreanischen Kunden, der YOHA Co. Ltd., aufgrund des unterschiedlichen Verständnisses der Begriffe „In Time“ und „In Quality“. Denn YOHAs CEO, Mun Jau-Kwan, ist bei weitem – trotz vieler Verhandlungen im zurückliegenden Jahr – nicht überzeugt, dass sein bisher wichtigster europäischer Lieferant die Kurve bekommt, sich an vereinbarte Termine hält und ein Verständnis davon entwickelt, was „Qualität“ für ihn und seine Kunden bedeutet.

Zusätzlich wird für einen weiteren, wichtigen Kunden, der RomChim S.A. mit Sitz in Timisoara, welcher rund ¼ des Umsatzvolumens der Krauss GmbH & Co. KG ausmacht, die Anschaffung einer neuen Montageanlage nötig.
Zig bereits geführte Gespräche lassen Bernd Krauss befürchten, dass das langjährige Finanzinstitut des Unternehmens, die Grazer Capital Bank, sich endgültig gegen die Vergabe des Kredits für eine neue Anlage entscheiden würde. Und er musste Constantin Roibu, CEO des Chemiekonzerns dann unterbreiten, dass die Krauss GmbH & Co. KG den gestiegen Bedarf nicht würde bedienen können.

Die damit verbundenen Konsequenzen kann Krauss Junior erahnen. Früher oder später wird der Kunde abspringen oder bestenfalls sein Engagement bei der Krauss GmbH & Co. KG auf einen niedrigen, einstelligen Umsatzanteil reduzieren. Entlassungen von langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden sich wohl kaum mehr verhindern lassen…

Während Bernd Krauss halbblind durch den Grazer Nieselregen fährt, fragt er sich, wie er all dies seinem Vater beibringen soll…


Kommentare

Bisher hat niemand einen Kommentar hinterlassen.

Kommentar schreiben

Melde Dich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Teilen

Ähnliche Inhalte

Hier findest Du weitere Inhalte zu dem von Dir gewählten Thema. Bei diesen Vorschlägen handelt es sich um eine Auswahl an Inhalten, welche wir insgesamt für Dich auf der LeanBase zur Verfügung stellen.

21. Episode

21. Episode

Podcast auf LeanPublishing
am 07. 08. 2018 um 12:59 Uhr
Kanal: LeanTransformation

Im wirklichen Leben angekommen

Kanban: Verstehen, einführen, anwenden

Kanban: Verstehen, einführen, anwenden

Buch auf LeanBooks
Kategorie: Lean Tools & Methoden

von Mike Burrows

Wir brauchen den Luhmann-Algorithmus

Wir brauchen den Luhmann-Algorithmus

Beitrag auf LeanPublishing
am 25. 08. 2016 um 21:00 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Über die Fähigkeit etwas zu finden, was man gar nicht sucht

Warum das Industrie 4.0-Wortgeklingel in die Irre führt

Warum das Industrie 4.0-Wortgeklingel in die Irre führt

Video-Beitrag auf LeanPublishing
am 08. 11. 2016 um 18:13 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Videomitschnitt des diskursiven Gesprächs über das Industrie 4.0-Wortgeklingel von Gunnar Sohn und Guido Bosbach auf dem V. Syposium Change to Kaizen in Mannheim.

Mehr Unternehmenskultur wagen

Mehr Unternehmenskultur wagen

Angebot im LeanMarketplace

Lest im Komplizen-Blog unsere Beiträge zu New Work, Lean Management, Unternehmenskultur, Selbstorganisation und noch vielem mehr.

Was ist Jidoka?

Was ist Jidoka?

LernModul auf LeanOnlineAcademy
15 Punkte
Kaegorie: Methoden & Tools

Jidoka ist Teil des Toyota-Produktionssystem. Die Grundidee beruht auf der Erfindung eines selbsttätig reagierenden Webstuhls des japanischen Gründers der Toyota-Motor Company Sakichi Toyoda. Wenn...

LeanTalkTV – Lean, NewWork & Co. aus Sicht eines Betriebsratsvorsitzenden

LeanTalkTV – Lean, NewWork & Co. aus Sicht eines Betriebsratsvorsitzenden

Podcast auf LeanPublishing
am 04. 11. 2019 um 05:30 Uhr
Kanal: LeanTalkTV

In unserer 21. Sendung von LeanTalkTV war Guido Drehsen, IT Consultant und Betriebsratsvorsitzender der Holding GmbH einer deutschen Logistik Firmengruppe und Vorsitzender des europäischen...

#013 | New Work: Persönlichkeitsentwicklung statt Karriere

#013 | New Work: Persönlichkeitsentwicklung statt Karriere

Podcast auf LeanPublishing
am 13. 02. 2019 um 10:42 Uhr
Kanal: New Work, Lean & Pommes

Immer öfter wird der Abbau von Hierarchien gefordert, um flexibler und agiler zu werden, um Bürokratie zu reduzieren und dergleichen mehr. Schön und gut - aber was passiert...