Zu dick, zu dünn, zu dunkel, nix los, zu teuer …

Zu dick, zu dünn, zu dunkel, nix los, zu teuer …

Wir hatten alle LeanFreaks - also alle, die bei uns auf dem LATC2019 waren – gefragt, wie es ihnen gefallen hat und gleichzeitig um schonungslose Kritik gebeten.

#leanmagazin
am 03. 04. 2019 um 05:30 Uhr in LeanMagazin von LKB


Einige, nicht alle, aber dennoch viele haben uns geantwortet. Und zum Glück sind die meisten mit dem, was wir auf die Beine gestellt haben, zufrieden, fanden es klasse und waren froh, dabei gewesen zu sein. Das FREUT uns sehr und es bestätigt uns in unserer Arbeit, so wie wir uns verstehen: Nämlich als „Raumgestalter“ für das Klasse(n)treffen, welches nur durch die Speaker*innen, die Aussteller und natürlich durch alle Teilnehmenden mit Leben gefüllt wird. Wir sind lediglich Gastgeber und jeder hätte von uns einen Oscar verdient, wenn wir denn welche gehabt hätten – aber wer weiß, vielleicht greifen wir die Idee ja für das LATC2020 auf ;-).

„Über den roten Teppich, an dessen Seite das LATC-Orga-Team Spalier steht und jedem ankommenden Teilnehmer persönlich zur Begrüßung die Hand schüttelt. So beginnen noch nicht einmal die Oscars!“

schreibt Tobias K. Naumer in seinem Nachbericht.

Doch kommen wir nun auch zu der schonungslosen Kritik, zu der wir aufgefordert hatten. Wie in jedem Jahr bekommen wir die Rückmeldung, dass wir Namensschilder vergeben sollten, weil „… man nicht auf einen Blick erkennen kann, wer der gegenüber ist – das ist nicht Lean.“ Und „… gut organisierte Pausen [würden] dem Kongress sicherlich gut stehen, da hier auch Zeit für Networking [wäre]“. Unser Antwort darauf ist: Nein, das wir nicht so handhaben, weder das eine noch das andere, wir sind kein Kongress, keine Fachmesse, Symposium etc. – wir sind das LATC und schreiben Euch nicht vor, wann ihr Pausen braucht oder Networking betreiben möchtet.  Und Namensschilder sind für uns überhaupt kein Thema! Dazu verweisen wir gerne auf die Rückmeldung, welche wir von Prof. Dr. Andreas Syska erhalten haben.

LATC – alles andere sind nur Tagungen

Es war zu dunkel, schreiben uns doch – für uns überraschend – recht viele. Das ist etwas, was wir ernst nehmen, daher werden wir uns für das LATC2020 ein anderes Lichtkonzept überlegen. Was ebenfalls vielen aufgefallen ist, war die recht großzügige Fläche, sodass hierdurch der bei uns übliche „familiäre“ Charakter dadurch nicht so recht aufkommen wollte. Das nehmen wir sehr ernst! Und wir möchten an dieser Stelle nicht nochmals wiederholen, dass uns die Mannheimer Feuerwehr noch am Freitag vor der Veranstaltung mit unserer eigentlichen Aufplanung einen kompletten Strich durch die Rechnung gemacht hatte. Ihr könnt Euch möglicherweise nicht vorstellen, wie sehr uns das beschäftigt hat und wie traurig wir selbst waren, als wir während des Aufbaus mitansehen mussten, dass sich unsere Befürchtungen einer gewissen „Leere“ nahezu bestätigte. Damit einhergehend gab es die Kritik, dass das offene Konzept durch die Abgrenzung der Hauptbühne zu den Ausstellern verloren ging. Auch das war zwar der kurzfristig veränderten Aufplanung geschuldet, aber auch hier haben wir gelernt und nehmen das sehr ernst. Jedoch wissen wir bereits, wie wir das im kommenden Jahr lösen werden.

Der eine oder andere hätte sich eine App gewünscht, über welche wir aktuelle Informationen versenden, wie zum Beispiel, dass uns Martina Baehr kurzfristig für ihren Slot absagen musste. Auch darüber werden wir nachdenken. Doch organisieren wir für Euch über 40 Slots mit teilweise mehreren Speaker*innen. Daher waren wir in diesem Jahr doch erleichtert, dass  uns lediglich eine Speakerin absagen musste. Über ein Info-System – ob das dann eine App sein wird, wissen wir noch nicht – denken wir jedenfalls nach und finden hierzu ganz sicher ebenfalls eine Lösung.
Was die Qualität der Vortragsslots betrifft, so haben wir hier auch einige Rückmeldungen erhalten. Dem einen oder anderen war es inhaltlich zu “flach“ und/oder zu viel Werbung in eigener Sache. Auch dies nehmen wir zu Kenntnis, wobei es uns wichtig ist, dass ALLE den Inhalten folgen können, also auch diejenigen, die in den Themenkontexten Lean, Kaizen, KVP, Agil & Co. noch nicht so bewandert sind. Jedenfalls hoffen wir, dass dennoch für alle etwas dabei war, auch wenn der eine oder andere Slot inhaltlich für Lean-Profis ein „alter Hut“ gewesen sein mag.

Natürlich - und das war klar - gab es zum diesjährigen Catering kritische Bemerkungen. Den einen war es zu teuer, den anderen zu viel „Hausmannskost“, wiederum anderen war die Qualität nicht recht oder das Personal zu unfreundlich. Das Bonsystem/Pfandsystem hielten viele für überflüssig und eine Salatbar wäre doch auch nicht schlecht gewesen. Zudem hätten wir zum kostenlos bereit gestellten Obst (Orangen und Ananas) Messer zum „Schälen“ dazulegen müssen und dazu „wäre eine biologische Mülltrennung doch sehr angebracht“ gewesen. Alle Punkte werden wir mit unserem  Caterer besprechen – versprochen! Auch wenn wir wissen, dass wir es allen und damit den über 650 Anwesenden ohnehin in der Gänze nicht hätten recht machen können, so wissen wir dennoch, dass gerade dies ein sensibles Thema ist. Und wir werden versuchen, es im kommenden Jahr besser zu machen.

In der Tat war es einem unserer Gäste zu laut und man hätte sich nicht mehr unterhalten können. Auch das verstehen wir, jedoch ist eine Party nun einmal eine Party – meinen wir jedenfalls. Und da darf es auch gerne etwas lauter sein, denn wir sind ja (auch) bei einem Klasse(n)treffen. Und wenn man sich nur einmal im Jahr sieht – wie die meisten unserer Gäste- kann es halt schon mal ein wenig lauter werden.  ;-)
Und dass für jemanden der Vortragsslot von Ingrid Dornbusch und Bernd Wehmut-Verzagt zum anschließenden ShowAct nicht zu unterscheiden war, tut uns ebenfalls leid. Vielleicht bringt diesbezüglich ja unser (wie auch immer) angedachtes Infosystem mehr Klarheit im kommenden Jahr.

Ein weitere Kritikpunkt – zwar von wenigen, aber immerhin ein Punkt, den wir ebenfalls künftig berücksichtigen wollen – war die Größe der Themenboxen. Diese wären zu klein gewesen! Dass die Themenboxen (sowie das jeweilige Programm) so zahlreich angenommen wurden, hat uns selbst überrascht, daher werden wir im kommenden Jahr die Themenboxen vergrößern. Allerdings können wir bei vier Themenboxen nicht eine Größe schaffen, dass alle in einer Box Platz finden werden. Die Lösung, dass man sich zur Themenbox – wie von einem LeanFreak vorgeschlagen – anmelden muss, überzeugt uns im noch Moment noch nicht. Ausdenken tun wir uns aber ganz sicher etwas.

So, und nun schauen wir nach vorne! Wir sind schon in der Vorbereitung unseres 5. Jubiläums, also dem LATC2020 und freuen uns bereits jetzt schon auf Euch! Und allen, denen es bei uns nicht gefallen hat, möchten wir sagen, dass es uns leid tut, wenn wir die eine oder andere Erwartung nicht ganz erfüllen konnten.


Kommentare

Bisher hat niemand einen Kommentar hinterlassen.

Kommentar schreiben

Melde Dich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Teilen

Ähnliche Inhalte

Hier findest Du weitere Inhalte zu dem von Dir gewählten Thema. Bei diesen Vorschlägen handelt es sich um eine Auswahl an Inhalten, welche wir insgesamt für Dich auf der LeanBase zur Verfügung stellen.

Intelligenter Methodeneinsatz statt Buzzword-Surfing

Intelligenter Methodeneinsatz statt Buzzword-Surfing

Video-Beitrag auf LeanPublishing
am 09. 04. 2019 um 14:00 Uhr
Kanal: LATCReviews

Videomitschnitt von Prof. Dr. Ayelt Komus auf dem #LATC2019 Sinnvolles Rosinenpicken statt "Mit dem Hammer in der Hand…"

Process Mining

Process Mining

Podcast auf LeanPublishing
am 16. 02. 2019 um 14:58 Uhr
Kanal: Industrie 4.0

Rudolf Kuhn ist Gründer und Chief Process Engineer von ProcessGold. Mit seiner Lösung werden z.B. SAP-Prozesse automatisch visualisiert und analysiert.

Sanierung von Produktionsunternehmen in Eigenverwaltung (ESUG) - LEAN Management als Grundstein für eine nachhaltige Restrukturierung

Sanierung von Produktionsunternehmen in Eigenverwaltung (ESUG) - LEAN Management als Grundstein für eine nachhaltige Restrukturierung

Video-Beitrag auf LeanPublishing
am 23. 04. 2019 um 05:30 Uhr
Kanal: LATCReviews

Videomitschnitt des Vortragsslots von Philipp Kohlen und Günter Gatmann auf dem #LATC2019

New Work? New Thought!

New Work? New Thought!

Video-Beitrag auf LeanPublishing
am 17. 04. 2019 um 05:30 Uhr
Kanal: LATCReviews

Videomitschnitt des Vortragsslots von Daniel Urban auf dem #LATC2019 Über neues Denken in der Arbeit, oder warum es wichtig ist, sich für Dinge zu interessieren, die man eigentlich doof findet.

LEAN, aber ohne lean ...

LEAN, aber ohne lean ...

Video-Beitrag auf LeanPublishing
am 05. 04. 2019 um 11:00 Uhr
Kanal: LATCReviews

oder über den Versuch, das Lean-Gedankengut in einem Handelsunternehmen zu etablieren! Im Gespräch mit Dirk Rosenkranz auf dem #LATC2019

Lean Automation: Wie viel Lean verträgt sich mit wie viel Automation?

Lean Automation: Wie viel Lean verträgt sich mit wie viel Automation?

Video-Beitrag auf LeanPublishing
am 01. 04. 2019 um 06:30 Uhr
Kanal: LATCReviews

Videomitschnitt des Vortragsslot von Dr. Andreas Bihlmaier auf dem #LATC2019 Der Schwerpunkt von Lean ist die Verbesserung von Prozessen unter besonderer Berücksichtigung des Menschen. Ziel ist es...

Roter Teppich, Hände schütteln, Schlagertanten & noch viel mehr

Roter Teppich, Hände schütteln, Schlagertanten & noch viel mehr

Beitrag auf LeanPublishing
am 25. 03. 2019 um 12:08 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Wir können es noch immer nicht ganz glauben – ein Jahr haben wir an dem #LATC2019 gearbeitet, zwei Tage volles Programm und auf einen Schlag ist alles vorbei.

Let´s rock Lean again!

Let´s rock Lean again!

Beitrag auf LeanPublishing
am 12. 03. 2019 um 05:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Nächste Woche am Donnerstag ist es wieder so weit! In diesem Jahr kommen über 600 LeanFreaks nach Mannheim zum größten und wohl außergewöhnlichsten Klasse(n)Treffen der #germanLEANcommunity.