Worauf wir in unserem Arbeitsalltag nicht verzichten sollten

Worauf wir in unserem Arbeitsalltag nicht verzichten sollten

In der heutigen Zeit sind alle Bereiche in einem Unternehmen einem ständigen Effizienzdenken unterworfen. Unter der ökonomischen Brille geht es zumeist darum, Einsparungspotenziale zu finden und die Performance zu verbessern.

#leanmagazin
am 28. 08. 2017 um 11:22 Uhr in LeanMagazin von Dr. Thomas Zabrodsky


Gut machen sich dabei Dinge, die später im Leistungsbericht verbucht werden können und durch Zahlen belegbar sind. Wenn ich nun mit Menschen aus unterschiedlichen Unternehmen und Branchen ins Gespräch komme, schildern sie immer häufiger, wie dies an ihnen nagt und sie sich dadurch eingeengt fühlen. An diesen Zwängen lässt sich zumeist als einzelne Person nur wenig ändern. Im Folgenden möchte ich nun drei Punkte vorschlagen, bei denen uns selbst überlassen ist, wie sehr wir bei ihnen einsparen wollen.

Punkt 1: „Wie geht es dir?“

Hört sich trivial an, aber ein ernstgemeintes „Wie geht es dir?“ mit einem ehrlichen Interesse an der Antwort, beugt vielen Dingen vor. Wir verbringen einen Großteil unserer Zeit an unserem Arbeitsplatz und dementsprechend sollten wir den anderen Menschen dort auch begegnen.

Punkt 2: „Wie geht es mir?“

Ebenso wichtig ist es, von Zeit zu Zeit einen Schritt aus der Hektik des Arbeitsalltags heraus zu machen und sich selbst zu fragen: „Was stützt mich im Moment und was stört mich?“ „Bin ich gerade auf einem guten Weg oder braucht es eine Veränderung?“

Punkt 3: „Erfolge feiern, wie sie fallen.“

Wenn etwas gelingt, sei es einer anderen Person oder mir selbst, dann sollte dies anerkannt und zum Ausdruck gebracht werden. Das Geben und Erhalten von Lob und Anerkennung sowie der gegenseitige Respekt schafft die notwendige Basis für die weitere Zusammenarbeit.

Dies sind nun keine neuen Erkenntnisse, im Arbeitsalltag werden sie aber häufiger in den Hintergrund gedrängt oder vernachlässigt. Wichtig erscheint mir hierbei, dass sich die Unternehmenskultur aus deren Mitgliedern speist und wie diese miteinander umgehen. Und wie sehr wir die Freiheit nutzen, in die angeführten Punkte zu investieren, ist jedem selbst überlassen.


Kommentare

Bisher hat niemand einen Kommentar hinterlassen.

Kommentar schreiben

Melde Dich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Teilen

Ähnliche Inhalte

Hier findest Du weitere Inhalte zu dem von Dir gewählten Thema. Bei diesen Vorschlägen handelt es sich um eine Auswahl an Inhalten, welche wir insgesamt für Dich auf der LeanBase zur Verfügung stellen.

Steigerung der Anlagenproduktivität durch OEE-Management: Definitionen, Vorgehen und Methoden – von manuell bis Industrie 4.0

Steigerung der Anlagenproduktivität durch OEE-Management: Definitionen, Vorgehen und Methoden – von manuell bis Industrie 4.0

Buch auf LeanBooks
Kategorie: Lean Tools & Methoden

von Markus Focke & Jörn Steinbeck

Wer war Toyoda Sakichi?

Wer war Toyoda Sakichi?

LernModul auf LeanOnlineAcademy
12 Punkte
Kaegorie: Persönlichkeiten

Toyoda Sakichi war ein japanischer Erfinder, Industrieller und der Gründer von Toyota Industries. Er hat zahlreiche Verbesserungen für Webstühle erfunden.

5S – Weit mehr als „schöner Arbeiten“

5S – Weit mehr als „schöner Arbeiten“

Beitrag auf LeanPublishing
am 03. 07. 2017 um 11:10 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Die Menschen ausserhalb von Asien betrachten die dortigen Eigenarten meist mit Unverständnis. Gerade die extreme Reduktion einer Sache, einer Methode oder eines Sachverhaltes auf wenige...

Und immer (oder ewig ;) lockt … Folge 121

Und immer (oder ewig ;) lockt … Folge 121

Podcast auf LeanPublishing
am 26. 11. 2018 um 19:16 Uhr
Kanal: Interview mit Dr. h.c. Any Nemo

Dr. h.c. Any Nemo ist über einer Zeitung eingeschlafen, deren Aufmacher lautet: „Und immer lockt die Gier!“ Eine Anlehnung an den Titel des Films mit der wunderbaren Brigitte...

Guter Rat ist schwierig - Folge 59

Guter Rat ist schwierig - Folge 59

Podcast auf LeanPublishing
am 10. 06. 2018 um 16:20 Uhr
Kanal: Interview mit Dr. h.c. Any Nemo

Nemo hatte jüngst die Berater in Frage gestellt. Das ist nicht ohne für alle Beteiligten. Nicht, dass er nichts von ihnen hielte, nur hat er ein Problem mit ihnen. Auf den Punkt gebracht:...

Wer war William James Reddin?

Wer war William James Reddin?

LernModul auf LeanOnlineAcademy
12 Punkte
Kaegorie: Persönlichkeiten

William James Reddin war ein kanadischer Wirtschaftswissenschaftler britischer Abstammung und kam zu der Erkenntnis, dass es keinen generell guten Führungsstil gibt.

Industrie 4.0 auf dem LATC2019

Industrie 4.0 auf dem LATC2019

Video-Beitrag auf LeanPublishing
am 11. 04. 2019 um 12:00 Uhr
Kanal: LATCReviews

Videomitschnitt aus der Themenbox Industrie 4.0 auf dem LATC2019

1. (Un-)Konferenz | Neue Konzepte für Neue Arbeit - Interview mir Andreas Zeich Teil 1

1. (Un-)Konferenz | Neue Konzepte für Neue Arbeit - Interview mir Andreas Zeich Teil 1

Beitrag auf LeanPublishing
am 23. 04. 2018 um 10:04 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Warum Politik und Kunst genauso wichtig ist, wie Wirtschaft