Wie gesund ist die zunehmende Digitalisierung?

Wie gesund ist die zunehmende Digitalisierung?

Wir leben in einem Zeitalter der zunehmenden Digitalisierung, welche alle unsere Lebensbereiche immer stärker erfasst. Sei es im privaten Umfeld – zum Beispiel die sozialen Medien – oder im beruflichen Bereich das Thema Industrie 4.0.
Mit diesem Beitrag möchte ich mögliche negative, gesundheitliche Auswirkungen in der Arbeitsweilt durch die zunehmende Digitalisierung bewusst machen.

#leanmagazin
am 16. 08. 2017 um 10:37 Uhr in LeanMagazin von Dr. Thomas Zabrodsky


In der heutigen Zeit werden immer mehr Daten in immer kürzerer Zeit verarbeitet, damit verkürzt sich der Intervall, in welchem auf Veränderungen reagiert werden muss.

Dies bringt es mit sich, dass auf der einen Seite die Anforderungen an die Mitarbeiter ständig steigen und auf der anderen Seite sich die Stellenprofile der verschiedenen Positionen ständig verändern. Beides ist zumeist mit Unsicherheit verbunden, worauf die meisten Menschen zunächst ängstlich reagieren. Zukunftsängste in Verbindung mit Orientierungslosigkeit und Hilflosigkeit, welche durch den permanenten Wandel ausgelöst werden, können psychische Erkrankungen auslösen. Die Überforderung des ständigen Umlernens und die Furcht den eigenen Arbeitsplatz an eine Maschine zu verlieren, verringern bei immer mehr Menschen zudem die Widerstandskraft, was sie dann auch anfälliger für körperliche Symptome macht. Für Menschen, die dadurch unfreiwillig in Arbeitslosigkeit geraten, kann dies eine fortwährende Spirale nach unten bedeuten. Aus welcher sie sich nicht mehr selbstständig befreien können.

In den Bereichen, in denen die Digitalisierung bereits stark eingesetzt hat, sehen wir eine konstante Beschleunigung der Prozesse, die von immer weniger Mitarbeitern bewältigt werden muss, da man sich zumeist „schlanke“ Strukturen im Unternehmen vorgenommen hat. Wobei die zunehmende Beschleunigung bei immer mehr Menschen bereits die Belastungsgrenzen erreicht hat. Das Laufrad lässt sich dann nicht mehr schneller drehen, was sich ebenfalls auf die Gesundheit der Menschen auswirken kann. Viele Unternehmen nehmen dies aber in Kauf, da der Arbeitsmarkt im Moment einen großen Pool von Bewerbern bereit hält, um freiwerdende Stellen wieder neu zu besetzen.

Die Digitalisierung bringt auch eine immer stärkere Verwendung von Algorithmen mit sich, was zwei Dinge bedingt.

Zunächst steigt der Verwaltungsaufwand für Berichte/Protokolle und zweitens werden immer mehr Steuerungssysteme (z.B. Kennzahlensysteme) eingeführt, wodurch die Übergänge von Maschine zu Mensch kontrolliert werden sollen.
Die Welt wird durch diese Systeme abstrahiert und in Zahlenform gebracht, wodurch der Mensch zum Objekt wird, welches dann nach seinem Nutzen bewertet und behandelt wird. Es wird dann nicht mehr die Person gesehen, sondern deren Wert für das System.
Die Menschen beginnen dann häufig sich selbst mit diesen Maßstäben zu bewerten und richten ihr Handeln danach aus bzw. behandeln sie sich gegenseitig entsprechend ihrer Abbildung im System.

Die hier kurz beschriebenen Punkte tragen dann zusammen dazu bei, dass der Stress und die Gereiztheit in Unternehmen insgesamt steigt, was sich in weiterer Folge negativ auf das Arbeitsklima in Organisationen auswirken kann und damit zu einer weiteren Belastungsquelle wird.

Es geht mir mit diesem Beitrag nicht darum, dass es zu keiner Digitalisierung kommen soll, denn diese bietet viele Vorteile. Aber die Digitalisierung hat bereits spürbare gesundheitliche Konsequenzen für die Belegschaften, welche wir nicht ignorieren sollten.
Die Frage, die sich nun aber stellt ist, wie wir die Digitalisierungsprozesse gestalten können, dass der Mensch nicht hinter die Maschinen zurückfällt.


Kommentare

Bisher hat niemand einen Kommentar hinterlassen.

Kommentar schreiben

Melde Dich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Teilen

Ähnliche Inhalte

Hier findest Du weitere Inhalte zu dem von Dir gewählten Thema. Bei diesen Vorschlägen handelt es sich um eine Auswahl an Inhalten, welche wir insgesamt für Dich auf der LeanBase zur Verfügung stellen.

#6 - Lean und Agile in Kombination – beißt sich das?

#6 - Lean und Agile in Kombination – beißt sich das?

Beitrag auf LeanPublishing
am 06. 05. 2020 um 04:30 Uhr
Kanal: #WasHastDuHeuteGelernt

„Mit Lean sind wir fertig, wir machen jetzt Agilität“ – ist agiles Arbeiten eine Weiterentwicklung von Lean Management, beißen sich die Ansätze oder lassen sie sich kombinieren? Christian und...

Digitalisierung und die Konsequenzen jenseits der Technik

Digitalisierung und die Konsequenzen jenseits der Technik

Beitrag auf LeanPublishing
am 04. 08. 2016 um 19:58 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Derzeit wird die Digitalisierung insbesondere vor dem Hintergrund von „Industrie 4.0″ – einem Begriff, der auf der Hannover Messe vor etwas mehr als fünf Jahren geprägt...

38. Episode

38. Episode

Podcast auf LeanPublishing
am 26. 07. 2019 um 05:30 Uhr
Kanal: LeanTransformation

Es gibt keinen falschen Zeitpunkt dafür, genau das Richtige zu tun.

Pfadabhängigkeit bei Veränderungsinitiativen in Unternehmen

Pfadabhängigkeit bei Veränderungsinitiativen in Unternehmen

Beitrag auf LeanPublishing
am 03. 04. 2020 um 04:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Möchte man in Unternehmen neue Modelle der Führung und Zusammenarbeit etablieren, die beispielsweise auf Agilität oder Lean aufsetzen, merkt man relativ schnell, dass auf rationaler Ebene scheinbar...

Chaku Chaku

Eintrag im LeanLexicon
Schweigen ist Gold ... Folge 139

Schweigen ist Gold ... Folge 139

Podcast auf LeanPublishing
am 14. 05. 2019 um 05:30 Uhr
Kanal: Interview mit Dr. h.c. Any Nemo

oder ... "Narratio argentea, silentium vero aureum est."

O'zapft is!

O'zapft is!

Beitrag auf LeanPublishing
am 21. 09. 2019 um 10:52 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Hole Dir jetzt den #OktoberFestRabatt von 15% auf die Teilnahmegebühr für das #LATC2020 die #NKNA20!

Lean trifft Bau - oder wenn ein Zug über die Baupläne fährt

Lean trifft Bau - oder wenn ein Zug über die Baupläne fährt

Beitrag im LeanStammtisch Dresden
am 17. 02. 2020 um 17:49 Uhr

Beim ersten Stammtisch 2020 wurde wieder eine Baustelle aufgemacht. Diesmal aber richtig. Wie passen die Lean Prinzipien und Bauvorhaben zusammen. Philipp Crisafulli gab uns spannende Einblicke in die Anwendung von Lean und Erfahrung auf dem Bau.