Remote Prozesse: Der neue Standard in Service, Instandhaltung und Produktion

Remote Prozesse: Der neue Standard in Service, Instandhaltung und Produktion

Die produzierende Industrie steht durch die COVID-19 Pandemie vor Herausforderungen. Reisebeschränkungen und Kontaktverbote machen Vor-Ort-Einsätze für Experten und Techniker nahezu unmöglich. Wie können Inbetriebnahmen, Wartungen und kurzfristige Reparaturen von Maschinen und Anlagen dennoch durchgeführt werden?

#leanmagazin
am 01. 03. 2021 um 04:30 Uhr in LeanMagazin von oculavis GmbH


Fehlende Digitalisierung veralteter Prozesse legt der Corona Virus an dieser Stelle schonungslos offen. Maschinenhersteller haben dies schmerzhaft erkennen müssen und stellen nun die Weichen für neue Kollaborationsformen im Service.

Mit mobilen Endgeräten wie Smartphones, Tablets oder Datenbrillen verbinden sich Experten und Servicetechniker über eine innovative Serviceplattform wie beispielsweise oculavis SHARE. Moderne Augmented Reality Technologie, visueller Remote Support und digitale Workflows bringen Expertenwissen an jeden Ort der Welt und erlauben, dass maschinenbezogene Aufgaben bequem aus der Ferne gelöst werden.

Ein an der Maschine angebrachter QR-Code ermöglicht einen direkten Zugang zu den richtigen Informationen und der Servicehistorie. Das ist Asset Relationship Management und ermöglicht die Verbindung der physischen Welt der Maschinen und Anlagen mit digitalen Arbeitsinhalten. So können Maschinenbediener mit einem Augmented Reality Viewer, eine Art Röntgenblick, Komponenten und Maschinenbauteile in 3D visualisieren und gleichzeitig auf weitere arbeitsrelevante Daten wie Video- und Bedienungsanleitungen oder Schaltplänen zugreifen.

Zur Ausführung von standardisierten und wiederkehrenden Arbeiten wie Reparaturen, Montage- oder Rüstvorgänge an Maschinen und Anlagen können digitale Workflows genutzt werden. Das sind mit Videos, Bildern und Texte angereicherte interaktive Schritt-für-Schritt-Anleitungen mit integrierten Dokumentationsmöglichkeiten, die maschinenrelevantes Wissen strukturiert bereitstellen. Produktionsmitarbeiter, Servicetechniker und Ingenieure wählen den passenden Workflow aus, der Schritt für Schritt durch den Prozess führt. Mit einem Smartphone, Tablet oder einer Datenbrille werden die Tätigkeiten direkt am Ort des Geschehens erledigt. Eine Feedback-Funktion ermöglicht den Informationsfluss zu planerischen Bereichen, die auf Basis von Workflow Reports sehen können, wann der Workflow ausgeführt wurde und welche Eingaben vom Kollegen vor Ort gemacht wurden. Maschinenbezogene Herausforderungen können mit digitalen Workflows selbstständig und produktiv gemeistert werden. Gleichzeitig ist für eine höhere Prozesssicherheit gesorgt, indem Arbeitsinhalte standardisiert werden.

Durch die vollständige Integration des Workflow-Moduls in der Serviceplattform oculavis SHARE können sich Servicetechniker und Experten mittels Remote Expert Support live verbinden, sofern weitere Unterstützung erforderlich ist. Augmented Reality Überlagerungen (Annotationen) ermöglichen, den Mitarbeiter vor Ort visuell unterstützt anzuleiten. Screenshots oder Videomitschnitte bieten zudem die Möglichkeit, die Problemlösung zu dokumentieren und das entstandene Wissen zu sichern. Der Anwendungsbereich ist groß und erstreckt sich über den gesamten Lebenszyklus von Maschinen und Anlagen und reicht vom Endkundenservice im Maschinenbau, über die Vernetzung von weltweiten Produktionsstandorten bis hin zu Lieferantenaudits in der Automobilindustrie. 

Remote Expert Support und interaktive Workflows sind bewährte digitale Lösungen, die die Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen erhöhen und kostspielige Ausfall- und Reisezeiten reduzieren. Sie befähigen Maschinen- und Anlagenbauer zum Aufbau digitaler Geschäftsmodelle, die ihre physischen Produkte um digitale Angebote erweitern. Die Digitalisierung ist spätestens seit der Corona-Pandemie sichtbarer denn je. Sie hat das Digitalisierungspotenzial analoger und ineffizienter Prozesse schonungslos offengelegt. Digitale Workflows, Augmented Reality oder Remote Expert Support sind bei allen Shopfloor-nahen Prozessen ein starker Hebel, um diese Potenziale zu heben. Und die sind in der Regel groß!


Kommentare

Bisher hat niemand einen Kommentar hinterlassen.

Kommentar schreiben

Melde Dich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Teilen

Ähnliche Inhalte

Hier findest Du weitere Inhalte zu dem von Dir gewählten Thema. Bei diesen Vorschlägen handelt es sich um eine Auswahl an Inhalten, welche wir insgesamt für Dich auf der LeanBase zur Verfügung stellen.

Die Scorer - Ein ganz gewöhnlicher Arbeitstag im Jahr 2040

Die Scorer - Ein ganz gewöhnlicher Arbeitstag im Jahr 2040

Podcast auf LeanPublishing
am 15. 06. 2020 um 04:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Was ich mir im Jahre 2040 gut vorstellen kann ist, dass wir Avatare haben werden und Avatare auch als Kollegen oder als „Fachleute“ für bestimmte Themenstellungen akzeptieren. Ich kann mir sogar...

Agilität braucht Stabilität  Was Unternehmen von James Bond und  östlicher Philosophie lernen können

Agilität braucht Stabilität Was Unternehmen von James Bond und östlicher Philosophie lernen können

Beitrag auf LeanPublishing
am 11. 09. 2019 um 05:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Mit Wandel umzugehen ist seit jeher eine zentrale Herausforderung der Unternehmensführung. Die Geschwindigkeit des Wandels hat sich jedoch im letzten Jahrzehnt nochmals deutlich erhöht.

2040 - Wie wir leben und arbeiten WOLLEN

2040 - Wie wir leben und arbeiten WOLLEN

Video-Beitrag auf LeanPublishing
am 05. 02. 2021 um 04:30 Uhr
Kanal: LATCReviews

Die Digitalisierung und Vernetzung werden fundamentale Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft haben. Anstatt positiver Szenarien, die über Unternehmenswachstum und Effizienzsteigerung...

Digitalisierung ist ein Langstreckenlauf

Digitalisierung ist ein Langstreckenlauf

Beitrag auf LeanPublishing
am 26. 01. 2021 um 04:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Ungeduld wird bei Führungskräften oft als Schwäche genannt, wenn diese auf hinderliche Aspekte in ihrem Arbeitsalltag angesprochen werden. Gleichzeitig ist Ungeduld nicht unbedingt eine Schwäche,...

„Wo stehen wir als Organisation und wo wollen wir hin?“

„Wo stehen wir als Organisation und wo wollen wir hin?“

Beitrag im LeanStammtisch Düsseldorf
am 07. 09. 2020 um 08:15 Uhr

„Du bist Teil der Veränderung, die deine Organisation (in turbulenten Zeiten) braucht“ Dieses Thema war am 3. September 2020 der Aufhänger für den LeanStammtisch im digitalen Raum. Franziska Gütle stellte ihre Forschungsarbeit „Lean Management trifft auf New Work“ vor und half den 35 Teilnehmern mit einer visuellen Transformationslandkarte ihren eigenen Unternehmensstandort zu bestimmen und...

Das Transformation Canvas: So visualisieren Sie Transformationsprozesse

Das Transformation Canvas: So visualisieren Sie Transformationsprozesse

Beitrag auf LeanPublishing
am 12. 10. 2020 um 04:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Corona ist nicht nur Beschleuniger für Digitalisierung und Agilität. Die Krise zwingt viele Unternehmen dazu, sich als Ganzes neu aufzustellen, um fit für die Zukunft zu werden. Das betrifft...

LATCReview: 2040 - Wie wir leben und arbeiten wollen

LATCReview: 2040 - Wie wir leben und arbeiten wollen

Beitrag auf LeanPublishing
am 06. 04. 2020 um 04:30 Uhr
Kanal: LATCReviews

Wir blicken zurück auf das #LATC2018, blicken in diesen Zeiten zurück auf das #LATC2018 auf welchem Prof. Dr. Andreas Syska seine Überlegungen zu #Deutschland2040 vorstellte.

ESKODIA

ESKODIA

Beitrag auf LeanPublishing
am 15. 08. 2019 um 05:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Entwicklung von Selbstorganisationskompetenzen in digitalisierten, industriellen Arbeitsumgebungen