OEE-Steigerung mit Industrie 4.0 zum Mieten

OEE-Steigerung mit Industrie 4.0 zum Mieten

Industrie 4.0 ist das Schlagwort der aktuellen Zeit. Industrie 4.0 und Lean Production stehen sich aktuell noch skeptisch gegenüber.
Aber es gibt auch Beispiele, wie beide Konzepte Hand in Hand eine wirkungsvolle Kombination bilden können.

#leanmagazin
am 10. 01. 2018 um 14:58 Uhr in LeanMagazin von Jörn Steinbeck


Der KAIZEN-Workshop hat sich als Mittel der Wahl für die Prozessverbesserung in vielen Firmen etabliert. Unter Einbeziehung der Mitarbeiter und auf Basis von messbaren Ergebnissen werden Prozesse verbessert. Im Rahmen von KAIZEN Aktivitäten die Anlagenproduktivität zu verbessern ist in automatisierten Produktionen eine häufig gestellte Aufgabe.

Im Regelfall ist es eine große Herausforderung oder sogar unmöglich für das Workshop-Team, auf eine sinnvolle Datenbasis für die Identifikation der Verbesserungsmaßnahmen zuzugreifen. Um darüber hinaus die Akzeptanz für die Daten zu haben, wird häufig zu Workshopbeginn eine manuelle Aufschreibung gestartet – mit all den Nachteilen in Aufwand, Präzision und dem Einfluss auf die Motivation der Anlagenbediener.

Die Möglichkeiten der Industrie 4.0 Technologien eröffnen ein ganz neues Lösungsspektrum: Temporär befestigte Sensoren an beispielsweise der Fördertechnik nehmen den aktuellen Anlagenzustand auf und senden ihn über schnelle 3G- oder LTE-Verbindungen an einen Cloud Server. Dort findet eine Analyse der Daten statt. Steht eine Anlage oder läuft sie nicht in der vorgegebenen Geschwindigkeit können von diesem Server Push-Notifikationen an handelsübliche Tablets, welche ebenfalls mobil mit dem Internet verbunden sind, gesendet werden, um die Ursachen für diese Störung abzufragen. Die Anlagenmitarbeiter wählen auf dem Touchscreen aus dem vorgegebenen Katalog einen Störgrund aus und sendet so diese Daten wieder an den Cloud-Server.

Auf diese Weise werden ohne Eingriff in die Anlagentechnik und ohne Zugriff auf die Unternehmens-IT alle OEE-relevanten Daten erfasst. Diese können dann auf dem Cloud-Server zu einem umfassenden Bild über die Anlagenproduktivität und die Ursachen für Verluste zusammengeführt werden. Das Workshopteam meldet sich über einen Internet-Browser an der Applikation an und erhält den OEE-Verlauf getrennt nach Verfügbarkeits-, Leistungs- und Qualitätsfaktor. Es sind Pareto Diagramme über die Verlustursachen verfügbar und sogar die Häufigkeit von Mikro-Stopps kann analysiert werden.

Auf Basis dieser Daten kann gezielt über Verbesserungsmaßnahmen entschieden werden. Und nicht nur das: Nach erfolgter Verbesserungsmaßnahme kann eine erneute Messung unter exakt identischen Bedingungen durchgeführt werden und so ein präzises Abbild der Vorher-Nachher-Situation erzeugt werden.

Mit Hilfe dieser Art der Industrie 4.0 Technologie, die zur Miete verfügbar ist, wird sogar die Produktivität der Produktivitätssteigerungworkshops gesteigert. Das sollte doch einen Beitrag zur Versöhnung beider Konzepte leisten.


Kommentare

Bisher hat niemand einen Kommentar hinterlassen.

Kommentar schreiben

Melde Dich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Teilen

Ähnliche Inhalte

Hier findest Du weitere Inhalte zu dem von Dir gewählten Thema. Bei diesen Vorschlägen handelt es sich um eine Auswahl an Inhalten, welche wir insgesamt für Dich auf der LeanBase zur Verfügung stellen.

Themenbox "Mixed Model Produktion nach Kundenbedarf" | REOSS Industries GmbH |

Themenbox "Mixed Model Produktion nach Kundenbedarf" | REOSS Industries GmbH |

Podcast auf LeanPublishing
am 08. 01. 2019 um 17:45 Uhr
Kanal: LATCSpeakerInterview

Unternehmen müssen heute alles auf die Reihe bekommen: Ihre Kunden erwarten von ihnen, dass sie flexibel und schnell sind und dabei qualitativ hochwertige gute Produkte herstellen. Auf der...

1. (Un-)Konferenz | Neue Konzepte für Neue Arbeit - Interview mir Andreas Zeich Teil 2

1. (Un-)Konferenz | Neue Konzepte für Neue Arbeit - Interview mir Andreas Zeich Teil 2

Beitrag auf LeanPublishing
am 26. 04. 2018 um 10:12 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Weder dies noch das. Warum diese Veranstaltung anders ist.

Shop-Floor-Management: Wirksam führen vor Ort

Shop-Floor-Management: Wirksam führen vor Ort

Buch auf LeanBooks
Kategorie: Lean Tools & Methoden

von Albert Hurtz

Der Mensch – Erfolgsfaktor Nr. 1 für nachhaltige Change-Prozesse!

Der Mensch – Erfolgsfaktor Nr. 1 für nachhaltige Change-Prozesse!

Video-Beitrag auf LeanPublishing
am 25. 02. 2016 um 01:00 Uhr
Kanal: LATCReviews

Mit motivierten Menschen wird es nachhaltige Change-Prozesse geben.Das erfordert: Mitarbeiter gewinnen und deren Einstellungen bzw. Denkweisen neu ausrichten.

Lassen sich Innovationen eigentlich managen?

Lassen sich Innovationen eigentlich managen?

Beitrag auf LeanPublishing
am 15. 06. 2016 um 14:45 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Innovation, Innovation, Innovation … immer wieder höre ich davon und auch, dass es für Unternehmen unerlässlich ist, innovativ zu sein. Ich möchte heute auf zwei...

#JanineFragtNach bei Prof. Dr.-Ing. Andreas Syska

#JanineFragtNach bei Prof. Dr.-Ing. Andreas Syska

Podcast auf LeanPublishing
am 17. 12. 2017 um 18:20 Uhr
Kanal: JanineFragtNach

Die Digitalisierung und Vernetzung werden fundamentale Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft haben. Anstatt positiver Szenarien, die über Unternehmenswachstum und Effizienzsteigerung...

#LEANkinderleichtErklärt – Folge 3

#LEANkinderleichtErklärt – Folge 3

Video-Beitrag auf LeanPublishing
am 07. 01. 2017 um 11:00 Uhr
Kanal: Leankinderleichterklärt

Mit der Methode, welche gesucht wird, kann man sparen! Also eigentlich geht es um Karten, damit alle wissen, was ich an Material brauche.

TWI – Job Relations

TWI – Job Relations

Beitrag auf LeanPublishing
am 29. 02. 2016 um 09:12 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Dies ist der dritte Beitrag der TWI-Serie (Training Within Industry). Im letzten Beitrag ging es um die Fähigkeit von Führungskräften gute Unterweisungen für ihre Mitarbeiter...