Machen Sie sich bereit für die Robolution!

Machen Sie sich bereit für die Robolution!

Wie Industrieroboter die Arbeitswelt prägen werden

#leanmagazin
am 19. 12. 2016 um 13:51 Uhr in LeanMagazin von Maike Radermacher


Industrie 4.0 ist eines der meist diskutierten Themen weltweit – Funken von einer Zukunft, die nicht weit davon entfernt sind, Realität zu werden. Nationen und Unternehmen springen auf den Zug names Innovation auf, um Faktoren wie Big Data, Digitalisierung und Industrieroboter in neuen Richtlinien zu berücksichtigen.

Industrieroboter sind – aufgrund der engen Beziehung mit menschlicher Arbeitskraft – derzeit Gegenstand entscheidender Gespräche, hauptsächlich aufgrund der Angst vor massiven Arbeitsplatzverlusten. Jedoch kann niemand wirklich abschätzen, welche Auswirkungen Roboter haben werden und was das für die globale Arbeitswelt bedeuten wird. Werden Menschen in ihren üblichen Aufgaben durch Roboter ersetzt? Sind neue Jobprofile Ergebnis dieser Roboter-Verbreitung?

Zeitalter: Roboter

Es ist kein Geheimnis, dass die Roboterverkäufe in den letzten Jahren enorm angestiegen sind – allen voran: Asien. Kein Wunder, dass manche diese Technologien als Bedrohung für die globale Arbeitswelt wahrnehmen. Allerdings gibt es hinter dieser Fassade noch einiges mehr. Und dafür müssen wir nur in die Vergangenheit blicken: Bereits die industrielle Revolution hat die Art und Weise, wie wir arbeiten und leben, wesentlich beeinflusst. Einige der aktuellen Jobs und Aufgaben können als unnötig oder sogar kontraproduktiv für zukünftige Gesellschaften gelten: So machen heutige Technologien aus beispielsweise Telefonbetreibern eine Sache der Vergangenheit.

Erwartungen an einen automatisierten Mitarbeiter

Letzte Trends in der Robotik präsentieren einen kooperativen Ansatz zwischen Mensch und Roboter. Der Roboter Baxter verkörpert diesen Trend. Industrieroboter wurden traditionell als Ersatz für den Menschen wahrgenommen, während kollaborierende Roboter, sogenannte Cobots, wie Baxter von Rethink Robotics, eine neue Möglichkeit darstellen, mit Maschinen zu interagieren.

Angst vor einer automatisierten Zukunft?

Neue Technologien haben die Menschheit in verschiedenen Sektoren vorangetrieben und so Möglichkeit und Raum für Verbesserungen geschaffen. Während der ersten industriellen Revolution wurden 99 % der landwirtschaftlichen Arbeit automatisiert, was eine ganze Generation zu neue Kompetenzen brachte. Seitdem prägen tausende unerwartete Jobs eine Welt, die sich kein Mensch aus dem vorherigen Jahrhundert jemals hätte vorstellen können.

Kurz gesagt: Sobald die Bedrohung des massiven Arbeitsplatzverlustes vorüber ist, eröffnet sich eine erstaunliche Vielfalt an Möglichkeiten. Eine Arbeitswelt zu erschaffen, in der Menschen und Roboter kooperieren und traditionelle Vorstellungen von Arbeit und Beschäftigung neu definiert werden.
Schauen Sie sich TradeMachines aktuelle Infografik an und erfahren Sie mehr über Industrieroboter, Cobots und Automatisierung.


Kommentare

Bisher hat niemand einen Kommentar hinterlassen.

Kommentar schreiben

Melde Dich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Teilen

Ähnliche Inhalte

Hier findest Du weitere Inhalte zu dem von Dir gewählten Thema. Bei diesen Vorschlägen handelt es sich um eine Auswahl an Inhalten, welche wir insgesamt für Dich auf der LeanBase zur Verfügung stellen.

Kata in der Produktion: Kapieren statt kopieren - mit eigenen Routinen in Richtung Zielzustand

Kata in der Produktion: Kapieren statt kopieren - mit eigenen Routinen in Richtung Zielzustand

Buch auf LeanBooks
Kategorie: Verbesserungs- und Coachingkata

von Andre Kürzel

Die erfolgreiche Transformation ist keine Frage der Technologie

Die erfolgreiche Transformation ist keine Frage der Technologie

Beitrag auf LeanPublishing
am 13. 08. 2020 um 09:00 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Die nächste industrielle Revolution steht angeblich schon an der Türschwelle und verheißt Wunder: Industrie 4.0, Arbeiten 4.0 und Management – natürlich 4.0. Die technologischen Entwicklungen der...

Forever Young ... Folge 120

Forever Young ... Folge 120

Podcast auf LeanPublishing
am 19. 11. 2018 um 12:55 Uhr
Kanal: Interview mit Dr. h.c. Any Nemo

Das Banale macht auch vor den Großen dieser Welt nicht halt, das Banale, das Leben, das gerne mal etwas dazwischenkommen lässt, auf den Plänen, die man machte, tanzt, und es nicht so läuft, wie man...

“TOPOLOGY” – be smart … and run your company by structure

“TOPOLOGY” – be smart … and run your company by structure

Podcast auf LeanPublishing
am 10. 06. 2018 um 18:57 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Unter dem Einfluss extrem schnell veränderbarer Umwelten kann eine hohe Adaptionsfähigkeit von Strukturen zum prädominanten Asset strategischer Natur avancieren. Organisatorische Plastizität und...

Folge 2: Die Corona-Krise aus systemtheoretischer Perspektive

Folge 2: Die Corona-Krise aus systemtheoretischer Perspektive

Video-Beitrag auf LeanPublishing
am 04. 04. 2020 um 04:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Am vergangen Sonntag hatte wir die erste Folge des Gespräches von Dr. Gerhard Wohland mit Dr. Stefan Hagen von der Hagen Management GmbH veröffentlicht.Heute nun möchten wir bei uns die Folge 2...

TWI - Training Within Industry: Unterweisen, führen, verbessern

TWI - Training Within Industry: Unterweisen, führen, verbessern

Buch auf LeanBooks
Kategorie: Training Within Industry

von Götz Müller

Führen mit Persönlichkeit: Die Menschen machen den Unterschied

Führen mit Persönlichkeit: Die Menschen machen den Unterschied

LernModul auf LeanOnlineAcademy
0 Punkte, 250 Credits (2,50 €)
Kategorie: Lean Leadership

In einer Zeit, in der häufig die Orientierung von außen fehlt, können wir auf eine wertvolle Ressource zurückgreifen: auf unsere Persönlichkeit. Um in unsicheren Zeiten Wirkung für Organisationen...

Bestände sind das Böse

Bestände sind das Böse

Beitrag auf LeanPublishing
am 21. 08. 2020 um 04:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

– oder vielleicht doch nicht?