Lean Management – anorexia nervosa?

Lean Management – anorexia nervosa?

Kürzlich war ich auf einem Seminar, das anpries – dem Trend folgend – wie das Management in nächster Zukunft zu verschlanken sei. Sofort erschienen vor meinem geistigen Auge die Bilder langer Warteschlangen in der Wirtschaftskrise, teilweise mit Trageschildern ‚I will do any work‘. Schrecklich!

#leanmagazin
am 09. 06. 2016 um 14:31 Uhr in LeanMagazin von Gero F. Weber


In der Schlange trafen sich Kollegen, Konkurrenten, ehemalige Vorgesetze, alle mit düsteren und verzweifelten Blicken. In kleinen Gesprächen, vermute ich, klagte man über sein Schicksal, was übertragen klang wie ‚wurde von der Schlankheitswelle erfasst (das hieß früher anders)‘ oder ‚von der Akerlof Spirale (siehe: Schwarmdumm –  Gunter Dueck) aus der Bahn des Effizienzwahnsinns geschleudert.‘ Keiner war über mangelnde Effektivität gestolpert. Ihren Job hatten sie ja immer gemacht.

Aber nun Lean Management? Abläufe, jetzt Prozesse genannt, sind eine endliche Zahl von Entscheidungsoptionen in einem endlichen Lösungsraum. Aber gibt es dafür nachvollziehbare Regeln, die eingängig sind und (fast) jeder auf Anhieb versteht? Wenn…,dann…, aber(sonst)…….? Ist das Resultat auch dementsprechend? Gibt es Ausnahmen?  ‚Das haben wir immer so gemacht‘!

Was aber, wenn keine Regeln existieren, keine programmierten Schritte für die nächste Stufe, – die berühmte Ausnahme also – ist denn dann nicht das Management gefordert?

Management und Leadership sind und waren für die Ausnahmen, das Ungewöhnliche, das Irreguläre da, also für Situationen, die nicht dem Regulären, vorher als Abläufe dargestellt, folgen können. Es müssen also Entscheidungen getroffen werden, auch manchmal aufgrund unvollständiger Information – hier ist dann Bauchgefühl gefordert.

Haben Sie sich schon mal Ihre Hotelrechnung in Canada oder USA angeschaut? Erst haben Sie per Netz gebucht: Ihr Name, Ihre Firma, Adresse, PLZ, usw. – und jetzt ist die beim Auschecken die Information kaum zu verwenden.  Nun muss, zusammen mit dem Manager oder Supervisor, alles nochmal überarbeitet werden.

Hier hat deren ‚Lean‘ bereits versagt. Das geht natürlich auch umgekehrt. Alle Lean-Spezialisten haben einen kulturellen Filter, der sich so zeigt.

Management und Leadership sollen u.a. auch  Regelkonflikte lösen, Prioritäten verschieben, Ressourcen freigeben oder begrenzen. Von Planung und Führen – ihre Hauptaufgabe – erstmal abgesehen. Sie sind gefordert, wenn etwas Unerwartetes, Ungeplantes ‚passend gemacht‘ werden muss.

Strategie, Umfeld, langfristige Planung, Innovation, Markt, Mitarbeiter… das Eilige vom Wichtigen trennen, damit man sich auf Letzteres konzentrieren kann – das ist Management und Leadership. Und sollte Lean Management eingeführt worden sein, ist dann Lean Leadership die Folge?

Wer da spart, um LEAN zu sein, folgt einem Schlankheitswahn mit Todesfolge.


Kommentare

Bisher hat niemand einen Kommentar hinterlassen.

Kommentar schreiben

Melde Dich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Teilen

Ähnliche Inhalte

Hier findest Du weitere Inhalte zu dem von Dir gewählten Thema. Bei diesen Vorschlägen handelt es sich um eine Auswahl an Inhalten, welche wir insgesamt für Dich auf der LeanBase zur Verfügung stellen.

Wir tun doch alles ... Folge 214

Wir tun doch alles ... Folge 214

Podcast auf LeanPublishing
am 09. 02. 2021 um 05:30 Uhr
Kanal: Interview mit Dr. h.c. Any Nemo

... oder "Res ipsa loquitur."

Lean MES: So funktioniert Industrie 4.0 in der Produktion

Lean MES: So funktioniert Industrie 4.0 in der Produktion

Beitrag auf LeanPublishing
am 22. 02. 2017 um 11:58 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Das Ziel ist klar: Die Produktion von morgen ist vernetzt. Das Manufacturing Execution System (MES) stellt Informationen über Fertigungsfortschritte, Störungen oder Stillstandzeiten von...

Wie viele Arbeitslose bekommen wir durch die #Corona-Krise?

Wie viele Arbeitslose bekommen wir durch die #Corona-Krise?

Beitrag auf LeanPublishing
am 20. 06. 2020 um 04:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

In einem spannenden Talk erörtern Gunnar Sohn und Dr. Winfried Felser mit Dr. Annina Hering von Indeed die Auswirkungen von der Covid-19-Pandemie auf den Arbeitsmarkt.

Aufsichtsratssitzung - Folge 14

Aufsichtsratssitzung - Folge 14

Podcast auf LeanPublishing
am 10. 06. 2018 um 15:11 Uhr
Kanal: Interview mit Dr. h.c. Any Nemo

Heute ist der Interviewer zu Gast in einer Aufsichtsratssitzung von WMIA Incorporated, Los Straneros.WMIA ist weitgehend, also zu 67% im Besitz der Familie Nemo, die traditionsgemäß mit...

Keiretsu

Eintrag im LeanLexicon
Das A3-Formular – denken und kommunizieren auf einem Stück Papier

Das A3-Formular – denken und kommunizieren auf einem Stück Papier

Event auf LeanEvents
Methoden, Tools & Co.

Das A3-Formular und seine Anwendungsbereiche – ein geführter Pfad durch einen strukturierten Problemlösungs- und begleitenden Denkprozess. Um die wahren Probleme zu erkennen und geeignete Lösungen zu identifizieren, zu planen, umzusetzen, zu überprüfen, zu standardisieren und zu transferieren.

Warum rein auf Effizienz ausgerichtete Unternehmen keine Zukunft haben

Warum rein auf Effizienz ausgerichtete Unternehmen keine Zukunft haben

Beitrag auf LeanPublishing
am 08. 06. 2021 um 04:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

“Warum machen wir eigentlich Lean?” Allein die Frage ist ein möglicher Hinweis darauf, dass die betreffende Person, die diese Frage stellt, nicht hinreichend erfasst hat, was Lean eigentlich...

Was ist Jidoka?

Was ist Jidoka?

LernModul auf LeanOnlineAcademy
15 Punkte, kostenlos
Kategorie: Methoden & Tools

Jidoka ist Teil des Toyota-Produktionssystem. Die Grundidee beruht auf der Erfindung eines selbsttätig reagierenden Webstuhls des japanischen Gründers der Toyota-Motor Company Sakichi Toyoda. Wenn...