„Selbstorganisation“ bzw. „Organisation der Zukunft“

„Selbstorganisation“ bzw. „Organisation der Zukunft“

Die Generation Y ist da und mit ihr die Forderung nach neuem Denken und Handeln in der Arbeitswelt. Aus Arbeitgebermarkt wird Arbeitnehmermarkt. Arbeiten nach Anweisung, ohne zu hinterfragen, weder Ideen haben noch diese umsetzen dürfen, weder das Unternehmen noch sich selbst weiterentwickeln? Darauf haben heute immer weniger Lust - und das nicht nur in den Jahrgängen ab 1982. Die Generation Y will mitgestalten. Und geht dorthin, wo sie das kann. Martin Hoffmann gehört ebenfalls dieser Generation an. Als Geschäftsführer der ISEKI-Maschinen GmbH in Meerbusch zeigt er dabei mit einem innovativen Ansatz, dass es tatsächlich auch anders geht. In der dritten Generation des Familienunternehmens beginnt erneut ein Wandel zu einer zeitgemäßen Form der Unternehmensführung: Selbstorganisation! In seinem Beitrag wird Martin Hoffmann aufzeigen, weswegen in einem selbstorganisierten Unternehmen nicht nur der Chef zählt und wie es ist, sich auf den Weg zu machen, um so ein Unternehmen zu einer „Organisation der Zukunft“ werden zu lassen.

#LATCReviews
Video-Beitrag, am 08. 03. 2018 um 01:00 Uhr in LATCReviews


Kommentare

Bisher hat niemand einen Kommentar hinterlassen.

Kommentar schreiben

Melde Dich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Teilen

Ähnliche Inhalte

Hier findest Du weitere Inhalte zu dem von Dir gewählten Thema. Bei diesen Vorschlägen handelt es sich um eine Auswahl an Inhalten, welche wir insgesamt für Dich auf der LeanBase zur Verfügung stellen.

1. LeanStammtisch - Bertreibertreffen

1. LeanStammtisch - Bertreibertreffen

Beitrag auf LeanStammtisch
am 14. 04. 2019 um 20:43 Uhr
LeanStammtisch Offenburg

Hallo Lean - Freunde in der Ortenau, nachdem sich hier jetzt ne ganze Weile nicht viel getan hat, wird sich dies nun ändern :) LATC und insbesondere das Stammtischbetreiber - Treffen am Samstag...

Process Mining

Process Mining

Podcast auf LeanPublishing
am 16. 02. 2019 um 14:58 Uhr
Kanal: Industrie 4.0

Rudolf Kuhn ist Gründer und Chief Process Engineer von ProcessGold. Mit seiner Lösung werden z.B. SAP-Prozesse automatisch visualisiert und analysiert.

Mit Respekt und Konsequenz führen

Mit Respekt und Konsequenz führen

Beitrag auf LeanPublishing
am 29. 04. 2016 um 15:47 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Wettbewerbsfähigkeit durch Leadership Trotz hoher Energiekosten, trotz hoher Löhne und  trotz hoher Umweltauflagen wettbewerbsfähig produzieren. – Das ist die...

Industrie 4.0 – Fünf Irrtürmer und ein Bigger Picture!

Industrie 4.0 – Fünf Irrtürmer und ein Bigger Picture!

Beitrag auf LeanPublishing
am 23. 05. 2016 um 17:13 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Die Autoren (Prof. Dr. Andreas Syska, Ralf Volkmer, Dr. Winfried Felser) dieses Beitrags trafen sich eigentlich in Köln, um unterschiedliche Perspektiven und Bewertungen zu Industrie 4.0...

Macht euch auf an den Ort des Geschehens

Macht euch auf an den Ort des Geschehens

Podcast auf LeanPublishing
am 10. 06. 2018 um 18:04 Uhr
Kanal: LeanCast

Macht Euch auf an den Ort des Geschehens - Ein Appell an das ManagementGemba ist ein wichtiger Aspekt der Lean-Philosophie. Denn nur unmittelbar im Prozess lassen sich Verschwendungen beobachten...

Sanierung von Produktionsunternehmen in Eigenverwaltung (ESUG)

Sanierung von Produktionsunternehmen in Eigenverwaltung (ESUG)

Podcast auf LeanPublishing
am 26. 02. 2019 um 20:43 Uhr
Kanal: LATCSpeakerInterview

LEAN Management als Grundsteinfür eine nachhaltige Restrukturierung #LATCSpeakerInterview mit Philipp Kohlen als Projektleiter und dem Senior Consultant Günter Gathmann von der Buchalik Brömmekamp...

Wir brauchen den Luhmann-Algorithmus

Wir brauchen den Luhmann-Algorithmus

Beitrag auf LeanPublishing
am 25. 08. 2016 um 21:00 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Über die Fähigkeit etwas zu finden, was man gar nicht sucht

Modul 6: Job Relations

Modul 6: Job Relations

LernModul auf LeanOnlineAcademy
30 Punkte, 100 Credits
Kaegorie: Training Within Industry (TWI)

Was ist die Basis guter Arbeitsbeziehungen. Wie werden diese geschaffen und wie können können „menschliche“ Probleme im Arbeitsumfeld gelöst werden.