Das Problem des Dr. h.c. Any Nemo - Folge 31

Das Problem des Dr. h.c. Any Nemo - Folge 31

Dass die Welt sich verändert, ist bekannt. Es ist so bekannt, dass man es mittlerweile als gegeben hinnimmt, will heißen, es ist nicht mehr der Erwähnung wert. Veränderungen brechen heute unwetterartig über die Unternehmen herein. Ob man das nun disruptiv nennt oder einfach nur fürchterlich, die meisten Veränderungen sind scheinbar abrupt und zusammengenommen sind sie hoch gefährlich für WMIA Incorporated.

#WMIA
Podcast, am 10. 06. 2018 um 15:37 Uhr in Interview mit Dr. h.c. Any Nemo von Kurt August Herrmann Steffenhagen


Dass die Welt sich verändert, ist bekannt. Es ist so bekannt, dass man es mittlerweile als gegeben hinnimmt, will heißen, es ist nicht mehr der Erwähnung wert. Allerdings geschieht diese Veränderung heute zunehmend nicht mehr so wie ehemals in kleinen Schritten, wie z.B. in den beschriebenen „In achtzig Tagen um die Welt“, wo es eigentlich nicht wirklich um Veränderung ging, sondern nur um Verbesserung der Geschwindigkeit des Reisens.

Veränderungen brechen heute unwetterartig über die Unternehmen herein. Ob man das nun disruptiv nennt oder einfach nur fürchterlich, die meisten Veränderungen sind scheinbar abrupt und zusammengenommen sind sie hoch gefährlich für WMIA Incorporated.

Um es noch einmal in Erinnerung zu bringen, das Interview mit Dr. Nemo ist ein Interview mit dem mächtigsten Wirtschaftsführer der Welt. Wenn der nur Schnupfen hat, ist die Welt erkältet.

Nemo hat auf seinem Schreibtisch ein Puzzlespiel ausgebreitet.

Nemo: „Schauen Sie mal, nichts passt mehr zusammen. Die Welt ist nicht mehr wie sie mal war.“

Interviewer: „Das ist nichts Neues.“

Nemo: „Das Neue für WMIA ist die Frage, wie wir das managen.“

Interviewer: „Wieso ist das eine neue Frage?“

Nemo: „Wir sind WMIA Incorporated und waren praktisch eine von der Welt unabhängige Institution. Der Karren lief von allein. Wir machten, was wir wollten. Wir waren schließlich wer.“

Interviewer: „Sind Sie das nicht mehr?“

Nemo: „Nein. Diese neuen Informationstechnologien machen die Menschen zu schlau. Die schauen uns in die Karten. Wir schrieben früher auf die Packung, was drin sein soll und scherten uns nicht darum, was drin ist.“

Interviewer: „Die Entwicklung ist doch gut.“

Nemo: „Für wen?“

Interviewer: „Na für Ihre Kunden, die Menschen.“

Nemo: „Bislang haben wir gesagt, was gut ist. Das glauben die Kunden nicht mehr. Dies Vertrauen müssen wir zurückgewinnen.“

Interviewer: „Wie wollen Sie das machen?“

Nemo: „Wissen sie, wem Menschen am meisten vertrauen, schon immer?“

Interviewer: „Keine Ahnung.“

Nemo: „Menschen vertrauen ihrer Mama, sie vertrauen Frauen, die mit ihren Kindern spielen.“

Interviewer: „Ist deshalb Ihre Nachfolgerin eine Frau, Ihre Tochter Laetitia?“

Nemo zeigt dem Interviewer ein Foto.

Nemo: „Das ist Laetitia, um ringt von ihren 8 Kindern. Können solche Mamas lügen?“

Interviewer: „Das ist doch billig.“

Nemo: „Die Wahrheit ist emotional geprägt. Das nutzen wir. Unsere Verpackungen im Bereich Lebensmittel tragen ihr Bild. Darauf steht „Mama Laetitia“… da glaubt jeder, das sei gesund.“

Interviewer: „Mmmh…“

Nemo: „Aber das ist das kleinere Problem. Das größere ist, das wir Macht und Einfluss verlieren.“

Interviewer: „Woran merken Sie das?“

Nemo: „Sehen Sie, dies Puzzlespiel. Die einzelnen Teile sind Menschen, Parteien, Interessengruppen, was auch immer. Die Entwicklungen sind aus dem Ruder gelaufen. Sie kennen das Wort „disruptiv“? Die eigentliche Übersetzung dafür lautet: „Uns brennt der Frack!“

Interviewer: „Ja, da passiert wenigstens was, da stößt was auf, im wahrsten Sinne des Wortes.“

Nemo: „Das mag sein, nur läuft alles in verschiedene Richtungen. WMIA war früher sozusagen die Klammer, das Sammelbecken aller Bedürfnisse, die wir dann erfüllten. Das ist letztlich die Quelle unserer Macht!“

Nemo schaute auf die Puzzleteile und blickte besorgt.

Interviewer: „Was hat es mit dem Puzzle auf sich?“

Nemo: „Das große Problem ist, dass die Menschen vielfältiger und unberechenbarer geworden sind. Früher haben wir sie in Gruppen aufgeteilt. Die Jungen, die Alten, die Sportler, die Gesundheitsfetischisten undsoweiter. Das funktioniert heute nicht mehr. Die Zeit der Typen, der sicheren Vorhersage des Verhaltens ist so scheint es vorbei. Nichts passt mehr zusammen, alles driftet.“

Interviewer: „Das ist doch gut.“

Nemo: „Mag sein, aber nicht für WMIA Incorporated. Wir müssen diese wild gewordene Masse von Menschen wieder einfangen.“

Interviewer: „Sie wollen die Zeit aufhalten?“

Nemo: „Ja. Die Welt ist nicht mehr zu verstehen. WMIA Incorporated muss eingreifen, wenn wir mächtig und groß bleiben wollen. Nur, wir wissen nicht wie. Diese Frage habe ich in die Hand genommen.“

Interviewer: „Das ist sehr komplex.“

Nemo: „Ich weiß, leider… ich weiß im Moment nicht weiter, aber vielleicht doch…“

Nemo schaut in die Leere und könnte er Gefühle zeigen, so wäre er eigentlich verzweifelt ob der Weltentwicklung.
Er muss Einsichten in die komplexen Vorgänge gewinnen, Kopfschütteln nutzt nicht.

Nemo: „WMIA hat noch immer eine Lösung gefunden.“

Elvira, die dem Interview still zugehört hatte, begleitet den Interviewer in einem eng anliegenden pechschwarzen Kleid zum Fahrstuhl.

Interviewer: „Sie waren heute sehr still.“

Elvira: „Ja, es brodelt hier wie in einer Hexenküche. Was soll ich sagen?“

Interviewer: „Hexenküche?“

Elvira: „Sie kennen die Geschichte vom Dr. Faust und wie es mit ihm weiterging?“

Der Interviewer erinnert sich. Faust erhebt in einem Selbstgespräch Klage über die Eingeschränktheit seines Wissens. Er hat sich darum »der Magie ergeben« und hofft, mit ihrer Hilfe weiter in die Geheimnisse der Natur und des Lebens einzudringen:
»Dass ich erkenne, was die Welt/Im Innersten zusammenhält«, so heißt es da.

Interviewer: „Sie meinen den Pakt mit Mephisto?“

Elvira: „Da sind Sie möglicherweise auf der Spur.“

Interviewer: „Dann ist Nemo ein moderner Dr. Faustus? Wer oder was ist denn Mephisto in diesem großen Spiel und wie sieht der Pakt dann aus?“

Elvira: „Das fragen Sie den Herrn Dr. Nemo mal selber, …nächsten Dienstag.“


Kommentare

Bisher hat niemand einen Kommentar hinterlassen.

Kommentar schreiben

Melde Dich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Teilen

Ähnliche Inhalte

Hier findest Du weitere Inhalte zu dem von Dir gewählten Thema. Bei diesen Vorschlägen handelt es sich um eine Auswahl an Inhalten, welche wir insgesamt für Dich auf der LeanBase zur Verfügung stellen.

Vorstellung Impulsgeber LeanBaseClub – Die Kultur-Komplizen

Vorstellung Impulsgeber LeanBaseClub – Die Kultur-Komplizen

Beitrag auf LeanPublishing
am 26. 03. 2019 um 05:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Daniela und Stefan Röcker sind Komplizen guter Führungs- und Unternehmenskultur im Kontext Neue Arbeit, Neue Kultur. Auf der Basis langjähriger Berufspraxis in verschiedensten Unternehmen setzen...

(6) „Organisieren“

(6) „Organisieren“

LernModul auf LeanOnlineAcademy
0 Punkte, 350 Credits (3,50 €)
Kategorie: Erfolg ist ein Mannschaftssport

Es ist eine der Gretchen-Fragen unserer Zeit: Welche ist denn nun die richtige Organisationsform. Leider ist es die falsche Frage, denn es geht immer um den individuellen Kontext und das eigene...

Multi-Machine-Handling

Eintrag im LeanLexicon
Warum Lean Management aktueller denn je ist!

Warum Lean Management aktueller denn je ist!

Video-Beitrag auf LeanPublishing
am 25. 02. 2016 um 01:00 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Im Mittelpunkt des Lean Managements steht die Ausrichtung auf den Bedarf des Kunden – aber auch die Mitarbeiter profitieren von stabilen Arbeitsprozessen und geregelter Arbeitsumgebung.

Taktzeit

Eintrag im LeanLexicon
Wertstrom und Fehlerkultur

Wertstrom und Fehlerkultur

Video-Beitrag auf LeanPublishing
am 17. 03. 2020 um 04:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Denny Jacobi von der TEREX Cranes Germany GmbH stellt in seinem Vortrag wird dar, wie die Erstellung einer Wertstromanalyse zur besseren Planung eines neuen Hallenlayouts erfolgte und erläutert,...

Fabrikreorganisation – Flexibilität als Antwort auf die VUCA-Welt

Fabrikreorganisation – Flexibilität als Antwort auf die VUCA-Welt

Beitrag auf LeanPublishing
am 11. 02. 2021 um 04:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Volatility, Uncertainty, Complexity & Ambiguity charakterisieren das unternehmerische Umfeld von heute. Antworten darauf liefern flexible und agile Reaktionsmechanismen. Strategische Planungen...

Ist mit Lean mehr zu erreichen als mit Six Sigma?

Ist mit Lean mehr zu erreichen als mit Six Sigma?

Beitrag auf LeanPublishing
am 20. 01. 2022 um 05:30 Uhr
Kanal: LeanMagazin

Management-Methoden gibt es zur genüge. Jede davon beansprucht, die eine Wahre zu sein, mit der eine Unternehmung erfolgreich wird. Sowohl Lean Management als auch Six Sigma sind beides Kandidaten,...