Warum Fehler kein Problem sind! Von der Fehlerkultur zur Lernkultur!

In jedem Unternehmen sind Fehler bzw. deren Folgen unvermeidliche Realität. Zumeist werden diese ausschließlich nur als negative Ereignisse betrachtet. Innovative Unternehmen gehen anders mit Fehlern um. Während die meisten Unternehmen versuchen, Fehler um jeden Preis zu vermeiden, lassen sie Fehler zu. Manchmal sogar beabsichtigt. So sammeln sie Erfahrungen und erschaffen Neues. Denn wer innovativ sein möchte, braucht eine positive Fehlerkultur. So ermöglichen Umdenkprozesse auch die positiven Seiten zu nutzen und Organisationen in Richtung „Lernen aus Fehlern“ zu verändern. Denn ein konstruktiver Fehlerumgang korreliert positiv mit der Unternehmensleistung

Unsichtbar und unscheinbar wirkt die Fehlerkultur im Hintergrund. Dennoch entfaltet sie eine Wirkung, die stärker ist als die Strategiebeschlüsse des Managements, die Anweisungen der Geschäftsführung oder das Steuerungspotenzial der Führungsinstrumente.

Die Ausprägung der Fehlerkultur bestimmt die Produktivität des Unternehmens.

Erfolgreiche und innovative Organisationen fokussieren daher die Fehlerkultur: Sie nehmen sie wahr, reflektieren und analysieren diese. Zudem gestalten und optimieren sie diese fortwährend.

Als Voraussetzung wird die gemeinsame Fehlersicht aller Organisationsmitglieder herausgearbeitet. Um aus Fehlern zu lernen, müssen diese allgemein als solche erkannt und wahrgenommen werden. Wir wollen auch darüber sprechen, welche wesentliche Bedeutung und Verantwortung hier bei den Führungskräften liegt. Denn letzten Endes obliegt es diesen, Bedingungen für ein Lernen aus Fehlern, sowie ein lernförderliches Arbeitsumfeld im Unternehmen zu schaffen.

So gestalten sie die Wettbewerbsfähigkeit und Zukunftsfähigkeit ihres Unternehmens und nehmen die Performance in die eigene Hand…

Andreas Melzer
Lean Consultant