Mehr Partizipation im Innovationsmanagement und in der Strategiefindung

Das Meeting-Format „Kognitiv-Kollektiv“ dient dazu, Handlungsstrategien und Innovationsvorhaben kollaborativ auszuarbeiten und zu prüfen, ohne dass dies notwendigerweise bereits in eine finale Entscheidung münden muss. Zu diesem Zweck kommen Elemente von Rollenspiel und Debatte zum Einsatz.

Der Prozess wird begleitet von visualisierter Entscheidungsanalyse in Form von Diagramming. Das Format ist so konzipiert, dass neben einer kleineren Gruppe von aktiven Teilnehmenden auch ein größerer Kreis von Beteiligten in der Rolle von Kommentatoren einbezogen wird. „Kognitiv-Kollektiv“ führt zu einer gemeinsamen Sicht auf die Problemlage, hilft beim Erkennen von Verzerrungen im (eigenen) Urteil und dient zur Informationsvermittlung bei komplexen Sachverhalten.

Teilen

Dr. Ralf Grötker
Inhaber
Explorat Forschung & Kommunikation