#Themenbox 3: Lean bis 4.0

Viele Unternehmer spüren einen Druck, an ihrer Industrie-4.0-Qualifikation zu arbeiten, ohne eine Vorstellung davon zu haben, wie der Weg dahin eigentlich aussieht bzw. welche konkreten Anforderungen an ihr Unternehmen bestehen.

Die Herausforderungen sind in jedem Fall vielfältig und betreffen nicht nur „papierlose Fertigung“ – es ist an diversen Fronten zu arbeiten und der Fokus muss auf der Stabilisierung sämtlicher Prozesse liegen. „Standardisierung“ ist ein Zauberwort, womit schlussendlich sämtliche operativen und administrativen Prozesse zu erfassen sind. Da durchweg reibungslose Prozesse in den allermeisten Fällen eine Vision bleiben, sind zumindest Routinen zu etablieren mit derer man in der Lage sein wird, Standardabweichungen zu erfassen und zu beheben.

U² als operative Beratung, V² als Anbieter individueller Betriebsmittel und A² als Spezialist für mechanische Bearbeitung und Automatisierung werden anschaulich darstellen, wie ein Unternehmen den Weg Richtung Industrie 4.0 einschlagen kann, ohne sich zu übernehmen.

Neben gezieltem Einfluss von digitalen Unternehmensdaten in ein nach wie vor operatives Shopfloor Management  (digitales SFM U²) und cleveren individuellen Hilfsmittel zur Gestaltung schlanker Prozesse (V²) werden auch Möglichkeiten aufgezeigt, wie „in die Jahre gekommene“ Maschinen und Anlagen in vernetzten Prozesse eingebunden werden können (A²).

LATC-Teilnehmer werden in diverse Workshops zu diesen Themen eingebunden!

Teilen