Gesamtheitliches Prozessmanagement als Erfolgsfaktor in Veränderungsprozessen

Zunehmende Anforderungen der Kunden sowie die wachsende Dynamik des Marktes setzten viele Unternehmen unter Druck. Sie stehen heute vor der Herausforderung, Geschäftsprozesse so in die eigenen Strukturen zu integrieren, dass diese sich jederzeit flexibel und schnell an laufende Veränderungen anpassen lassen. Eines ist sicher: Jedes Unternehmen hat Geschäftsprozesse, ob sie dokumentiert sind oder nicht. Doch nur wenn klar ist, was, wann, von wem, womit und wofür gemacht werden soll, gibt es eine wiederholbare Qualität und ein gleiches Prozessergebnis ohne größere Variationen im Kontext optimierter Wertschöpfungsketten.

Somit gewinnt systematisches Prozessmanagement zunehmend an Bedeutung, denn es ist wesentliche Voraussetzung für effektives und effizientes unternehmerisches Handeln, gerade in Unternehmen, die Veränderungsprozesse durchlaufen. Grundlage ist eine Prozesslandkarte, die Transparenz schafft und einen schnellen und kompakten Überblick über das Unternehmen, die Wertschöpfung für den Kunden sowie die notwendigen Aufgaben, Rollen und Ressourcen ermöglicht.

Wie konnte in der Unternehmensgruppe HABA-Firmenfamilie ein ganzheitlicher und standardisierter Ansatz für das Prozessmanagement geschaffen werden? Und wie wurde die Prozessarchitektur strukturiert? Diese und andere Fragen werden in diesem Slot beantwortet.

Teilen

Michael Schönemann
Business Process Officer
Habermaass GmbH