Design for Six Sigma (DfSS) im Produktentwicklungsprozess

Design for Six Sigma (DfSS) im Produktentwicklungsprozess

Praktische Methoden und Werkzeuge für bessere Produkte und Dienstleistungen – Einen durchgängigen Produktentstehungsprozess schaffen, von der Entwicklung über die Fertigungsüberleitung bis in die Produktion und Qualitätssicherung, um Kundenanforderungen in überprüfbare Produktmerkmale umzusetzen.


Kategorie Methoden, Tools & Co.
Dauer 1 Tag
Teilnehmerzahl bis zu 12
Zielgruppe Entwicklungsleiter, Konstruktionsleiter, R&D Projektleiter
Preis 575,00 € (zzgl. MwSt.) - inkl. Verpflegung
Impulsgeber: Götz Müller

Beschreibung

Six Sigma hat seinen Ursprung im Produktions- und Fertigungsumfeld. Dort herrschen dann stark reaktive Analyse- und Verbesserungsansätze vor, die bestehende Probleme nach der Entstehung korrigieren. Deshalb sind die klassischen Six Sigma Methoden und Werkzeuge nicht direkt auf den Beginn des Prozessentstehungsprozesses anwendbar.

Mit Design for Six Sigma (DfSS) werden mögliche Problemursachen proaktiv schon in der Entwicklungs- und Konstruktionsphase mit einem umfassenden Werkzeugkasten bearbeitet. Die beteiligten Personen in dieser Phase des Produktentstehungsprozesses erkennen die späteren Auswirkungen ihrer Entwicklungsarbeit. Sie erwerben dabei auch ein Verständnis für nachfolgende Prozessabschnitte und können deren Bedürfnisse bei ihrer Arbeit frühzeitig berücksichtigen und spätere Kosten und Zeitverluste aufgrund notwendiger Korrekturen vermeiden.

Die Teilnehmer können die Methoden des Design for Six Sigma (DfSS) auf die Prozessabschnitte in ihren Verantwortungsbereich abbilden, geeignete Elemente auswählen und die Einführung planen.