Warum es falsch ist, Kaizen mit kontinuierlicher Verbesserung zu übersetzen.

Warum es falsch ist, Kaizen mit kontinuierlicher Verbesserung zu übersetzen.

Kaizen wird häufig mit Continuous Improvement oder Kontinuierliche Verbesserung übersetzt. Diese Übersetzung kommt ursprünglich von einem Beratungsunternehmen, dass das japanische Wort für Kaizen in Großbuchstaben schrieb und dann auch markenrechtlich schützen ließ, bevor „lean“ in aller Munde war. Die kontinuierliche Verbesserung wurde zu KVP und ließ sich gut in vorhandene betriebliche Vorschlagswesen integrieren. Was bei der Betonung der Kontinuität verloren gegangen ist, ist die exakte ursprüngliche Wortbedeutung von Kaizen. Was kontinuierlich sein soll, ist nicht die Verbesserung des Objekts. Es geht um das permanente Hinterfragen der eigenen Annahmen, das hier gefordert wird.

Vortrag ansehen

Kaufe jetzt Dein Ticket, um die Vorträge der LeanDigitalConference anzusehen.


„Zweiter Punkt war eben dieses Wort „Kaizen“ … In dem ursprünglichen Toyota-Haus steht auch unten auf dem Sockel „Kaizen“ drauf und das wird auch auf der neuen Homepage von Toyota als eine der wichtigsten Vorgehensweisen erklärt, also was wichtig ist fürs TPS als Basis … Im Deutschen wird es aber immer wieder mit „kontinuierlichem Verbesserungsprozess (KVP)“ übersetzt … wobei ich dazu sagen muss, dass dies nur 50% dessen abbildet, was es eigentlich bedeutet und daher sehr, sehr falsch interpretiert wird.“


Kommentare

Bisher hat niemand einen Kommentar hinterlassen.

Kommentar schreiben

Melde Dich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Teilen

Mari Furukawa-Caspary
Kulturvermittlerin und Beraterin in Monozukuri