New Work Leadership - Heiße Luft? Oder wirklich etwas anderes?

Nachdem New Work demnächst der Name des größten deutschen Businessnetzwerks ist, stellt sich die Frage: Was ist dran, an dem ganzen Gefasel über Nju Wörk? Vor allem: Was bedeutet das für Führung? Ist Führung im Kontext Neuer Arbeit auch nur ein Jota anders, als andere alternative Führungsmodelle jenseits tradierten Topdowns?

In diesem Impuls gehen wir zurück zu den Wurzeln Neuer Arbeit, zurück zu Frithjof Bergmanns Verständnis. Schließlich war er es, der dieses Konzept seit den 1980ern bis 2004 entwickelte. Und nein: New Work hat rein gar nichts mit Tischkickern und Feelgood-Management zu tun. Die Essenz besteht in der Selbstbestimmung und der Sinnkopplung an seine Arbeit. In Bergmanns Worten: Das zu tun, was wir „wirklich wirklich wollen“.

Das hat Konsequenzen für New Work Führung. Wenn Selbstbestimmung und Sinnkopplung, also die jeweils ausgeführte Arbeit als sinnvoll zu erleben, zentrale Merkmale sind, geht es zwingend um Selbstorganisation. Starre Strukturen, wie wir sie von Organigrammen traditioneller Unternehmen kennen, sind dann Geschichte. Aber wer führt dann wie? Dieses Geheimnis lüften wir in diesem Impuls.

Teilen

Dr. Andreas Zeuch
Inhaber
Dr. Andreas Zeuch & Team